Nicht nur Petersilie muss in das Hendl, sondern auch Butter – diese auf beiden Seiten unter der Haut verteilen.
Gruß aus der Wiesn-Küche

Das Rezept: Wiesnhendl mit Kartoffelsalat

Das Hendl ist ein echter Klassiker auf der Wiesn - hier gibt's das Rezept von Sven Christ.

Echtes Wiesnhendl

  • 1 Hendl, ca. 1300 Gramm
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1/2 TL Rosenpaprika
  • etwas Sonnenblumenöl
  • 1 TL Butter

 

Das Hendl abwaschen und trocken tupfen, den Bürzel oder Hintern abschneiden. Vom Hals her vorsichtig die Haut zur Brust hin leicht anheben und die Butter auf beiden Seiten unter der Haut verteilen. Die Gewürze mit einem Löffel Öl und dem Saft einer halben Zitrone verrühren und das Hendl gut damit einreiben. Die Petersilie waschen und im Ganzen in das Huhn stecken.

Das Hendl auf einen Grillhalter stecken oder im Ofen auf den Rost legen, in beiden Fällen mit einer Reine darunter, um das Fett aufzufangen. Jetzt zuerst 35 Minuten bei 160 Grad Umluft grillen, dann herausnehmen und noch einmal mit einer 50/50- Salzwasserlösung einstreichen. Dann den Ofen auf 180° Umluft stellen und das Hendl knusprig grillen. Ob das Hendl durchgebraten ist, erkennt man am einfachsten daran, ob sich an den Beinen die Haut vom Knochen löst und zurückzieht. Dann ist das Hendl garantiert gar.

Kartoffelsalat

  • 600 g Kartoffeln, Sorte Annabelle oder Linda
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 kleine Zwiebel
  • 8 Radieschen
  • 1/2 Salatgurke
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 3 Stängel frischer Majoran
  • 1 EL mittelscharfer Senf
  • 2 EL Apfelessig
  • 2 EL Rapsöl
  • Salz
  • Pfeffer

 

Die Kartoffeln schälen, in Scheiben schneiden und in Salzwasser ca. 10 Minuten gar kochen, dann abgießen. Die Kartoffeln in eine Schüssel geben. Währenddessen die Gemüsebrühe aufkochen und heiß über die noch dampfenden Kartoffeln gießen, den Senf dazugeben und leicht umrühren. Jetzt die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden, zu den Kartoffeln geben, da macht es nichts, wenn die Kartoffeln noch heiß sind.

Den Salat mit Essig, Salz und Pfeffer abschmecken, das Öl zugeben und ein paar Minuten abkühlen lassen, den Majoran zupfen und die Blätter in den Salat geben. Die Gurke und die Radieschen in sehr dünne Scheiben schneiden, die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und alles unter den Salat heben. Im Kühlschrank noch einmal 15 Minuten ziehen lassen.

 

Zurück zum Artikel:

Klassiker der Wiesn: Das Hendl

 

 

Text: Sven Christ; Fotos: Frank Stolle