Famtrip China

München streckt die Fühler nach Fernost aus

Chinesische MICE-Professionals erkunden die Isarmetropole.

Schloss Neuschwanstein gilt in China besonders bei jungen Paaren als Inbegriff der Romantik, die deutsche Fußball-Bundesliga mit dem FC Bayern als beliebtesten Verein hat viele chinesische Fans und Autos „Made in Bavaria“ genießen in China hohes Ansehen. Die Welt ist so groß, da ist das schon recht beachtlich. Die positive Meinung ist für München jedenfalls eine gute Basis, um sich in einer der größten Volkswirtschaften der Welt als erstklassige MICE-Destination zu positionieren.

Die Nachfrage chinesischer Event-Planer nach Veranstaltungen im Ausland, vor allem in Europa und besonders in Deutschland, steigt stetig, schließlich ist das Reisen für chinesische Bürger immer einfacher und selbstverständlicher geworden. So bietet der chinesische MICE-Markt auch für München große Chancen, neue Kunden für Events in der bayerischen Landeshauptstadt zu gewinnen.

 

Messe-Quartett

In Zusammenarbeit mit dem German Convention Bureau, dem Kongressbüro München, TAO European Incoming GmbH und weiteren Partnern empfing die Messe München GmbH deshalb im Sommer eine chinesische Delegation von acht MICE-Professionals und einem Journalisten zu einem Educational Trip in München. Ziel der Veranstaltung war es, die Gäste für München zu begeistern und ihnen die vielfältigen Möglichkeiten der vier Locations der Messe München zu präsentieren.

Die Messe München mit ihren 18 Hallen und großem Freigelände, das ICM - Internationales Congress Center München, das MOC Veranstaltungscenter München und das Messe München Conference Center Nord bieten jeweils den perfekten Rahmen für jede Art und jede Größenordnung von Veranstaltungen. Modernste technische Ausstattung, kompetenter Service und das modulare Raumsystem garantieren erfolgreiche Events, von großen Messen, die Besucherrekorde brechen wie die BAUMA, über aufsehenerregenden Konferenzen wie die Bits & Pretzels mit Barack Obama als Speaker, bis zu spektakulären Shows und Galadinners.

 

An Guadn

Die Leistungsfähigkeit von Münchens Hotellerie demonstrierten auf Site Inspections unter anderem das Hotel Bayerischer Hof und das Hotel Sofitel im ehemaligen Königlich Bayerischen Postamt neben dem Hauptbahnhof. Natürlich standen auch kulinarische Erfahrungen auf dem Programm. Angeblich hält sich in China hartnäckig das Gerücht, dass in Deutschland jeden Tag Schweinshaxen und Bier auf den Tisch kommen. Viele andere traditionellen Köstlichkeiten, die in München gerne gegessen werden, konnten die Delegierten zum Beispiel im Hofbräuhaus und im Spatenhaus probieren.

Münchner Geschichten und die architektonischen Juwelen der Altstadt wie die prachtvolle Residenz lernten die Gäste aus Fernost auf einer geführten „Walking Tour“ kennen. Weitere Highlights waren die Führung durch die BMW-Welt und eine Rikscha Tour in den Englischen Garten zum Mittagessen im Seehaus.

 

 

Fotos: Stephan Meier

Coronavirus

Im Info-Portal corona-navigator.de gibt das „Kompetenzzentrum Tourismus“ des Bundes Touristik-Profis Orientierung. Das Portal bietet aktuelle Nachrichten, Fakten und Handlungsempfehlungen für die Tourismusbranche.

Münchner Unternehmen finden Infos zu wirtschaftlichen Hilfen auf dieser Seite.

Weitere Informationen zum Coronavirus und Ihrem Aufenthalt in München finden Sie hier.

Kongressbüro

Überblick: Tagungs-Hotels

Überblick: Messe-Hotels