Tipps von Influencern: Passports & Pints

Wie habt ihr euch München vorgestellt, Kristine und Jason Rutledge?

Viele Influencer besuchen München jedes Jahr und fangen die Stadt durch Videos, Artikel und Fotos ein. Um einen Einblick in ihre kreative Arbeit zu bekommen und herauszufinden, was sie an München begeistert hat, haben wir einen Fragebogen in petto. Diesmal: Kristine und Jason Rutledge, die unter @passportsandpints ihre Leidenschaft fürs Reisen und für Bier teilen.

Wie habt ihr euch München vor eurem Besuch vorgestellt?

Ehrlich gesagt, dachten wir, München sei ein einziges Oktoberfest – mit Lederhosen, Brezen, Bier und dem vollen Programm.

Und wie war es dann wirklich?

So viel mehr als das! Natürlich gab es dieses typisch bayerische Gefühl an manchen Plätzen, aber die Trinkkultur ist viel geselliger. München ist eine Stadt voller Geschichte und Schönheit. Es war echt einfach, auch noch andere Dinge als Biergärten und Bratwürste zu entdecken.

Was war der interessanteste Ort?

Wir haben den Englischen Garten geliebt! Es war so eine schöne Atmosphäre dort, mit all den Menschen, die auf den Wiesen picknicken, im Fluss schwimmen, im Biergarten am Chinesischen Turm sitzen. Als es angefangen hat zu regnen, haben wir mit einer Maß in der Hand gemeinsam mit Einheimischen Zuflucht unter den Bäumen gesucht. Das war unvergesslich.

Was war euer leckerstes Essen? Das beste Getränk?

Hirscheintopf und Knödel im Hirschgarten! Unser Lieblingsbier war das IPA von der Hopfenhäcker Brauerei.

Euer Lieblingsmoment in München?

Vielleicht klingt es albern, aber das war, als ich meine erste Riesenbrezen mit Obatztem gegessen habe. Und natürlich, als wir eine Gruppe von irischen Rugbyspielern kennengelernt und mit ihnen literweise Bier auf dem Viktualienmarkt getrunken haben. 

Was habt ihr gelernt?

Dass es viele Gründe gibt, München außerhalb des Oktoberfestes zu besuchen.

Was nehmt ihr von eurem Trip mit?

Jede Menge Fotos! Und zudem eine große Wertschätzung für diese schöne Stadt und ihre Menschen.

Ihr könnt euren Freunden drei Tipps für ihren München-Trip geben – was empfehlt ihr ihnen?

1. Macht den Ausflug nach Dachau, es ist bedrückend, aber etwas, dass jeder München-Besucher gesehen haben sollte, damit diese Grausamkeiten nicht in Vergessenheit geraten.

2. Geht in den Hirschgarten, aber nicht unbedingt mitten am Tag, es sei denn, ihr wollt es ruhig haben. Da ist nicht viel los, nur ein paar Einheimische essen dort zu Mittag. Zudem gibt es Hirsche, die eingezäunt sind und die man füttern kann!

3. Das Schloss Nymphenburg ist ein Muss. Es hat weitläufige Gärten, die man den ganzen Tag erkunden kann (und die sich gut eignen zum Joggen.) Bonus Tipp: Die kleineren Craft Beer Brauereien und Bierschänken besuchen – es gibt ein paar ausgezeichnete Alternativen zu den großen Brauereien.

Was wollt ihr bei eurem nächsten Besuch unbedingt machen?

Wir würden gerne mehr vom Münchner Umland sehen – es gibt so viele kleine Städte, die nur eine kurze Bus- oder Zugfahrt entfernt sind.

Welches München-Foto hat euren Followern am besten gefallen?

Alles rund um das Schloss Nymphenburg. Einige Follower waren schon einmal dort und denken gerne an diesen schönen Ausflug zurück.

Und welches Foto mögt ihr persönlich am liebsten? Warum?

Wir mögen unsere Fotos vom Englischen Garten sehr gerne, weil das einer unserer Lieblingsorte war und es viel Spaß gemacht hat, die Natur mitten in der Stadt zu fotografieren.

Was sind eure drei goldenen Tipps für das Reisen?

1. Packe weniger ein, als du denkst, das du brauchen wirst. Denn weniger Sachen bedeutet auch weniger Stress. 2. Schau dir die öffentlichen Verkehrsmittel an, bevor du in der Stadt ankommst – und versuche, sie zu verstehen. 3. Wenn es gut riecht, iss' es!

Und zu guter Letzt: Was glaubt ihr – was meinen die Münchner, wenn sie Diridari* sagen? Ideen?

Überhaupt keine Ahnung!

 

*in der bayerischen Mundart ist Diridari ein Ausdruck für Klein- bzw. Münzgeld.

3 Fragen bezüglich Kristines und Jasons Arbeit

Wer seid ihr und was macht ihr?

Wir sind Kristine und Jason von Passports & Pints, unserem Blog, Podcast und unserer Website. Auf Instagram teilen wir unter @kruttles und @jrutled jeweils unsere Leidenschaft fürs Reisen und für Bier.

Woher bekommt ihr die Inspiration für eure Arbeit?

Immer durch die Umgebung im jeweiligen Augenblick. Uns inspiriert, was wir sehen – die richtige Kulisse und Stimmung ist das Wichtigste und das versuchen wir für unsere Follower einzufangen.

Die größte Herausforderung an eurem Beruf?

Dass wir neben unserem Blogger-Dasein noch zwei Vollzeitjobs haben. Wir arbeiten beide an der Schule und das kann zusammen mit dem Reisen und Bloggen schnell zu viel Arbeit werden.

Vielen Dank, Kristine und Jason!

 

 

Fotos: Passports & Pints

Verwendung von Cookies

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen