Fragebogen: Sabine Unger

„München riecht nach Gegrilltem“

Sabine Unger, Leiterin der Munich Creative Business Week (MCBW) über die liebsten Orte ihrer Heimatstadt.

Als Münchnerin geboren oder zur Münchnerin geworden?
In München geboren und zur Münchnerin geworden. Ich bin zwar hier geboren, bin aber in Regensburg aufgewachsen und habe in Bamberg studiert. Seit 1991 bin ich zurück und richtig zur Münchnerin geworden.

In welchem Viertel sind Sie zu Hause?
Im Dreimühlenviertel.

Wie schmeckt München?
Nach Affogato: eine Kugel Vanilleeis mit einer Tasse Espresso drüber. Schmeckt ganz wunderbar in Elios Eiscafé am Roecklplatz.

Wie klingt München?
Wie das Klingeln der Trambahn. Ich weiß gar nicht, ob die modernen auch noch so klingen, aber das ist das Geräusch, das ich im Kopf habe.

Wie riecht München?
Nach Gegrilltem: im Sommer bei den Festivals, im Winter auf den Weihnachtsmärkten und vor allen Dingen im Sommer an der Isar.

München ist die einzige Stadt, in der man …
… auf dem Land leben kann.

Welche Münchnerin sollte jeder kennen?
Liesl Karstadt. Eine unglaublich spannende Figur für ihre Zeit. Eine wahnsinnig starke Frau, voller Selbstzweifel auch, die einen harten Weg gegangen ist. Die kongeniale Partnerin für Karl Valentin, die aber nie aus seinem Schatten treten konnte. Obwohl er mit ihr erst richtig gut geworden ist.

Ihr liebstes bairisches Wort?
Grantig.

Das schönste Gebäude der Stadt?
Das Müllersche Volksbad, vor allem von innen.

Der eingängigste München-Song?
„Skandal im Sperrbezirk“ von der Spider Murphy Gang.

Isar oder Eisbach?
Isar.

Biergarten oder Bar?
Biergarten.

Philharmonie oder Blasmusik?
Philharmonie. Ich mag leise Töne.

Auf die Berge oder an die Seen am Wochenende?
An die Seen und noch lieber an die Flüsse Würm, Windach, Ammer. Da gibt es magische Orte.

Der beste Ort in München, um den Besuch zu beeindrucken?
Vor dem Nationaltheater, möglichst noch mit einem anschließenden Besuch.

Der beste Ort in München für ein romantisches Date?
Das Restaurant im Olympiaturm.

Der beste Ort in München zum Nachdenken?
An der Isar zwischen Flaucher und Großhesseloher Brücke. Das beeindruckt Besuch übrigens auch: Wenn man in München ein paar Meter geht, ist man plötzlich inmitten der Natur.

Der beste Ort in München, um Kultur zu erleben?
Die neun Tage während der MCBW in München und Umgebung.

Der beste Ort in München bei Italien-Fernweh?
Ich habe eigentlich nie Italien-Sehnsucht, ich bin eher Englandfan. Leider gibt es da nicht viel in München.

 

 

Fotos: Frank Stolle

Verwendung von Cookies

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen