Jahreszeiten-Kalender

Oktober: Wenn der Herbst kommt

Kultur-Highlights von Weltrang, internationale Spitzenküche, exklusive Shopping-Welten und ein spektakuläres Umland: München hat viel zu bieten, zu jeder Jahreszeit. Hier finden Sie ein paar zusätzliche und individuelle Ideen für jeden Monat des Jahres.

Wenn der Herbst kommt: Wildes Mahl

Mit dem Herbst kommt in Bayern traditionell Wild auf den Teller. Im Oktober ist die Jagdsaison in vollem Gange, viele bayerische Wirtschaften passen ihre Speisekarte entsprechend an. Sehr beliebt ist zum Beispiel Reh, das Fleisch ist dunkelrot und fein gemasert. Hirsch dagegen hat einen etwas dunkleren Ton und kräftigeren Geschmack. Als Beilage werden oft Blaukraut und Kartoffel- oder Semmelknödel gereicht. Wer lieber selbst kochen will, kann Wildbret in Feinkostgeschäften, bei Jägern oder Wildtierhaltern erwerben. Etwa 2300 und damit die Hälfte aller deutschen Wildgehege befinden sich laut Bauernverband in Bayern. Die Bejagung ist notwendig, weil es hierzulande kaum freilebende Raubtiere gibt, die die Tierbestände auf natürliche Weise regulieren könnten. Nur in Ostbayern sind noch Luchse und Wölfe heimisch. Früher war die Jagd ein Privileg, das in weiten Teilen des Landes dem König vorbehalten war. Heute benötigt man dafür einen Jagdschein, also eine Urkunde, die den Inhaber zur Ausübung der Jagd berechtigt.

 

Der München Marathon: für Sportler und alle, die es noch werden wollen

Der München Marathon gehört zu den größten Volksläufen in Deutschland. Rund 20.000 Hobby- und Profi-Sportler nehmen jährlich teil. Mitmachen kann jeder, der Sportschuhe und Lust am Laufen hat. Die 42,1 Kilometer lange Strecke beginnt und endet im Olympiapark; wem das zu lang ist, der wählt den Halbmarathon oder die Zehn-Kilometer-Distanz. Wie bei Olympia gilt: Dabei sein ist alles. Die Stimmung ist gut, die Zuschauer am Streckenrand feuern aus Prinzip jeden an. Sportler, die es ein wenig lockerer mögen, weichen auf den Tag vor dem Marathon aus, wenn der Trachtenlauf stattfindet. Statt Sportklamotten tragen die Teilnehmer Dirndl, Lederhosen oder Schottenrock. Seine Wurzeln hat der München Marathon übrigens in den Olympischen Sommerspielen von 1972. Die Strecke führte damals sehr malerisch über Nymphenburger Schloss, Hirschgarten und Schwabing zurück in den Olympiapark. Den München Marathon gibt es seit 2000.

Für Filmfans: das Bergfilm-Festival Tegernsee

Ein echt geheimer Geheimtipp: das Bergfilm-Festival Tegernsee. Auch die meisten Münchner dürften davon noch nie etwas gehört haben, dabei hat sich das Festival längst zu einem Highlight für Filmliebhaber entwickelt. Ob Sporthalle, Schulaula oder Fitnessstudio, jeder halbwegs große Raum am Tegernsee wird zum Kinosaal umfunktioniert. Alpinismus, Flora und Fauna, Einsamkeit, Almbauern – die Bandbreite an Themen ist groß, einzige Bedingung: Der Film muss etwas mit der Bergwelt zu tun haben. Die Einsendungen stammen von Bergsteigern und Filmschaffenden aus aller Welt, eine Jury prämiert die besten Arbeiten. 2017 gewann Reinhold Messner den Großen Preis der Stadt Tegernsee für „Still Alive – Drama am Mount Kenya“. Der Kartenvorverkauf startet meist Mitte September.

Mehr zum Thema: Auf Städtereise in München, aber keine Lust, auf das gewohnte Sport-Programm zu verzichten? Spaß an ein bisschen Bewegung im Urlaub? Dann Laufschuhe an und los! München am laufenden Meter.

 

 

Text: Nansen & Piccard; Foto: Christian Kasper