Residenztheater

Einfach gute Inszenierungen

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Neubau des Residenztheaters am Max-Joseph-Platz heiß diskutiert. Waren die hohen Kosten in dieser schwierigen Zeit überhaupt zu rechtfertigen?

Und auch die moderne Architektur des Hauses traf nicht jedermanns Geschmack – schließlich sollte das neue Residenztheater den bedeutenden Platz zwischen der altehrwürdigen Residenz und dem klassizistischen Nationaltheater einnehmen. Hier hatte sein Vorgängerbau, das Alte Residenztheater (Cuvilliés-Theater) seit Mitte des 18. Jahrhunderts Kurfürsten und Könige mit seiner verschwenderischen Pracht begeistert.

Das „Juwel des Rokoko“ hatte jedoch den Bombenangriffen im Zweiten Weltkrieg nicht standgehalten, weshalb die Stadt beschloss, auf seinen Grundmauern ein neues Theater zu errichten. Das Cuvilliés-Theater wurde dafür im Jahr 1958 an einer anderen Stelle in der Residenz wiedererrichtet.

Als das Neue Residenztheater im Jahr 1951 fertiggestellt war, waren die anfängliche Kritik und Zweifel schnell beseitigt: Die moderne Einrichtung und die fortschrittlichen Technik des Hauses hatten es dem Publikum angetan. Vor allem die bestens ausgestattete, wandlungsfähige Bühne und die gute Akustik begeisterten die Münchner.

In den 1980er-Jahren traten jedoch Sicherheitsmängel auf, das einst so moderne Gebäude war alt geworden. Von 1988 bis 1991 wurde das Theater deshalb nach Plänen des Architekten Alexander Freiherr von Branca in großem Stil renoviert. Neben baulichen Neuerungen wie dem Deckendurchbruch zwischen Erd- und Obergeschoss im Foyer gab es auch gestalterische Veränderungen: Den Zuschauerraum ziert seitdem ein Deckengemälde namens Nachthimmel von Fred Thieler, das den Raum symbolisch nach oben hin öffnen soll.

Der Begriff Residenztheater wird im alltäglichen Sprachgebrauch außerdem für den gesamten Betrieb des bayerischen Staatsschauspiels verwendet. Mit über 50 Schauspielern ist das Bayerische Staatsschauspiel eines der bedeutendsten und größten Sprechtheater Deutschlands. Weitere Spielstätten sind das Cuvilliés-Theater und der Marstall. Sie alle liegen in unmittelbarer Nachbarschaft der Residenz im Herzen Münchens.

www.residenztheater.de

 

 

Foto: Werner Böhm

Auch interessant: Jetzt schon vorplanen – aktuelle Kultur-Highlights und ein umfassender Veranstaltungs-Kalender im offiziellen Stadtportal muenchen.de

Coronavirus

Urlaub in München ist endlich wieder möglich! Hotels und Pensionen können wieder Gäste empfangen, Museen und Galerien sind eröffnet, Gästeführungen wieder möglich, auch die Gastronomie darf drinnen und draußen wieder Gäste bewirten. Für sämtliche Attraktionen und Leistungsträger gelten strenge Hygieneauflagen. Alle wichtigen Informationen zum Coronavirus und Ihrem Aufenthalt in München finden Sie hier. In unserem Live-Ticker finden Sie außerdem tagesaktuelle Tipps rund um die Themen Events, Shopping, Gastronomie und Kultur. Bis bald in München!