Oper für alle

Klassik ganz ungezwungen

Wenn sich Hunderte von Menschen auf dem Münchner Max-Joseph-Platz versammeln, auf Picknickdecken, Sitzkissen oder einfach auf dem Boden Platz nehmen, um der Musik zu lauschen, entsteht eine ganz besondere Atmosphäre: ungezwungen, andächtig und freudig.

Im Rahmen der Münchner Opernfestspiele gibt es seit 1990 die Oper für alle-Open Airs. Das nächste Mal finden sich am 8. Juli 2018 Musikliebhaber bei Sonnenuntergang zur kostenlosen Live-Übertragung des „Parsifal“ auf dem Platz vor der Oper ein.

Die Titelrolle singt Jonas Kaufmann. Die weiteren Rollen sind mit Christian Gerhaher (Amfortas), René Pape (Gurnemanz), Wolfgang Koch (Klingsor) und Nina Stemme (Kundry) ebenfalls sehr prominent besetzt. Die musikalische Leitung hat Generalmusikdirektor Kirill Petrenko. Für das Bühnenbild beim „Parsifal" konnte Georg Baselitz gewonnen werden.

Die zweite Oper für alle-Aufführung ist das Festspiel-Live-Konzert am 21. Juli auf dem Marstallplatz hinter der Oper. Das ATTACCA Jugendorchester des Bayerischen Staatsorchesters unter der Leitung von Allan Bergius spielt die „Tragische Ouvertüre op. 81“ von Johannes Brahms.

Anschließend spielt das Bayerische Staatsorchester unter der Leitung von Michele Mariotti die Ouvertüre zu „Les Vêpres siciliennes“, Ballettmusik aus Macbeth sowie ausgewählte Arien von Guiseppe Verdi, sowie die „Symphonie Nr. 8 G-Dur op. 88“ von Antonin Dvořák. Sopranistin ist Sonya Yoncheva. 

www.staatsoper.de

 

 

Foto: Wilfried Hösl