Die Isar

Lebensfluss

Die Isar begleitet den Münchner in allen Lebensphasen. Als Bade- und Freizeitparadies in der Stadt oder auch auf dem Weg zu den vielen schönen Orten stromauf- und abwärts. Auch unsere Autorin fühlt sich dem Fluss sehr verbunden.

Baby-Isar

Einige Münchner Kindl machen bereits sehr früh Bekanntschaft mit dem Isarwasser, denn einmal im Jahr tauft der Pfarrer von St. Lukas Babys direkt am Fluss in der Nähe der Praterinsel. Sehr viel Nachwuchs gibt es in der Münchner Isarvorstadt. Noch bevor die Kleinen ihre ersten Schritte tun, werden sie in hippe Christiania-Lastenräder gepackt und in den Isarauen auf Deckchen zum Strampeln, Schlummern und Bewundern abgelegt. Lieblingsorte dafür gibt es zahlreiche am Isarufer zwischen Deutschem Museum und Großhesseloher Brücke.

Die Isar entspringt im Karwendel. Sehr beeindruckend finde ich die Tatsache, dass es sich bei der Quelle um Schmelzwasser eines Gletschers aus der Würmeiszeit handelt. Nach fast 300 Kilometern mündet die Isar südlich von Deggendorf in die Donau. An der Isar liegen neben München andere sehenswerte Städte wie Bad Tölz, Freising oder Landshut.

Die erste längere Tagestour mit dem Rad unternehmen die kleinen Münchnerinnen und Münchner isaraufwärts und durch das wilde Naturschutzgebiet der Pupplinger Au nach Wolfrathausen. Dort im Schilfgras sah ich vor ein paar Jahren den Ex-Kommunarden Rainer Langhans sitzen, weiß gewandet und in Meditation versunken. Zurück müssen müde Beinchen nicht radeln, man kann das Rad bequem in der S-Bahn mitnehmen.

Bade-Isar

„Wenn ich an die Isar denke, denk ich an Kindsein und spielen und Sommer“, schreibt der Münchner Liedermacher Konstantin Wecker. Vom „Isarflimmern“ schwärmt der Bluesbarde und selbst ernannte Isar-Indianer Willi Michl. In der Isar kann man mitten in der Stadt plantschen und schwimmen. So sauber ist sie.

Im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends wurde die Isar renaturiert, d.h. die acht Kilometer lange innerstädtische Flussstrecke wurde in einen naturnahen Zustand zurückversetzt mit begehbarem Ufer, Kiesbänken und Inseln. Das Wasser wird mittels künstlicher UV-Bestrahlung nicht nur geklärt, sondern richtiggehend desinfiziert. Das ist gut für die Menschen und gut für den Fluss und seine Artenvielfalt.

Die neu geschaffenen Gumpen am Flauchersteg sind ein einziger Abenteuerspielplatz, gleichzeitig ist die Isar laut Fischerverein wohl der einzige Fluss auf der Welt, der in einer Millionenstadt die vom Aussterben bedrohte Fischart „Huchen“ beherbergt.

Nur ein paar hundert Meter weiter stadtauswärts liegt im Landschaftsschutzgebiet der Isarauen der Münchner Tierpark Hellabrunn. Er ist der erste Geozoo weltweit, in dem die Tiere nach Kontinenten geordnet in Gehegen zusammenleben.

Der Biergarten am Flaucher ist eine Münchner Institution. Wer nicht selbst an der Isar grillen will (in ausgewiesenen Bereichen ist es erlaubt) trifft sich hier mit Kind und Kegel auf eine Maß und bringt seine Brotzeit selbst mit. Auf der Wiese gegenüber finden sich vor allem an Sommerabenden oft spontan Partner für ein Volleyballmatch.

Sportliche Isar

Wir Münchner sind Sportskanonen. Da kommt uns die Isar gerade recht. Es soll Bürger geben, die morgens in die Arbeit schwimmen. Eine der beliebtesten Joggingrouten führt aus der Stadt heraus immer am Fluss entlang bis zur Thalkirchner Brücke beim Tierpark und auf der anderen Seite am Flaucher Biergarten vorbei wieder zurück. Marathon-Aspiranten können die Distanz auch leicht um die Kilometer bis zur Großhesseloher Brücke verlängern. Oben auf der Brücke hängen die obligatorischen Liebesbezeugungen in Form von Schlössern am Geländer, unten auf dem Isarkanal ziehen die Flöße mit Blasmusik vorbei.

Als meine Tochter klein war, wollte sie hier immer Halt machen, um den Ausflüglern zuzuwinken, und um nachzuschauen, ob jemand unten in der Tiefe auf dem Floß gerade die von oben einzusehende Toilettenkabine benutzt. Auch mit dem Schlauchboot kann man sich von Wolfratshausen nach München aufmachen.

Jeder hat hier sein Sportprojekt: „Woods, rock, sand, leaves, mud, water, up and down. Awesome!“, schwärmt ein begeisterter Mountainbiker auf „outdooractive.com“, offensichtlich nachdem er den technisch anspruchsvollen Trail von Thalkirchen entlang der Isar nach München-Grünwald gemeistert hat. Sogar einen Surfspot gibt es nahe der Floßlände in Thalkirchen.

Mein Projekt ist es, über die Alpen nach Venedig zu radeln und die Isar dabei stromaufwärts immer wieder ein Stück zu begleiten. Zu den herausragenden Naturschönheiten des Fernradwegs München-Venezia, mit seinen gerade mal 3000 insgesamt zu bewältigenden Höhenmetern, zählen nämlich auch der Sylvensteinspeicher und die Isar, da, wo sie noch ganz ursprünglich und wild ist.

Die (ewig) jugendliche Isar

Sobald Münchner Kinder beginnen, auf ihre Eltern und Lehrer zu pfeifen, suchen sie sich Rückzugsorte an der Isar, wohin sie ihre Musik in Rucksäcken tragen und an denen sie gemeinsam Sport schwänzen oder Erdkunde und sich gegenseitig aus ihren Chats vorlesen. Von welchen Brücken genau sie während langer pubertärer Sommer Arschbomben in den Isarkanal machen, will man lieber nicht wissen und auch nichts von den heimlich geangelten und gegrillten Forellen. Ihre Lieder mag ich aber sehr.

Erst neulich sah ich ein einsames Grüppchen in der Dämmerung auf Steinen bei der Fraunhofer Brücke sitzen und zur Gitarre singen. Der Refrain war: Ich weiß nicht weiter, ich weiß nicht wo wir sind. Ich weiß nicht weiter. Von hier an blind von hier an blind ... Gefühle wie diese hören ja nicht einfach irgendwann auf. Erst recht nicht bei Einbruch der Dunkelheit am Fluss.

 

 

Text: Karoline Graf, Fotos: Sigi Müller, Dominik Parzinger

Verwendung von Cookies

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen