#simplysustainable

Nachhaltige Konzepte in München

Die MICE Metropole München hat sich im Bereich Nachhaltigkeit ambitionierte Ziele gesteckt. Die Münchner Partner*innen unterstützen hierbei an allen Ecken und Enden.

Flugzeuge tanken am Münchner Flughafen „grün“

Seit 1. Juni 2021 tanken Flugzeuge am Münchner Flughafen „grünes Kerosin“. Nach eingehender technischer Prüfung wurde das Tanklager am Airport für klimafreundliche Treibstoffe der Zukunft geöffnet. Damit können am Flughafen München ab sofort nachhaltige Kraftstoffe, sogenannte „Sustainable Aviation Fuels“ (SAF), angeliefert, eingelagert und vertankt werden, sofern sie den einschlägigen Qualitätsspezifikationen für den Kraftstoff Jet-A1 entsprechen.

„Mit der Freigabe unserer Tankanlagen für Sustainable Aviation Fuel ermöglichen wir den Airlines, ihre CO2-Emissionen bei Flügen ab München durch die Nutzung nachhaltiger Kraftstoffe zu reduzieren. Den grünen Treibstoffen fällt eine Schlüsselrolle auf dem Weg zu einer vollständigen Dekarbonisierung des Luftverkehrs zu. Wir gehen davon aus, dass der Anteil dieser nachhaltigen Treibstoffe am gesamten Energieverbrauch in der Luftfahrt in den kommenden Jahren kontinuierlich zunehmen wird", sagt Jost Lammers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH.

Weitere Informationen unter: www.munich-airport.de und www.youtube.com

 

Nachhaltigkeit im The Westin Grand München, Sheraton Arabellapark, Sheraton Westpark und Aloft München

Die vier Münchner Hotels The Westin Grand München, Sheraton Arabellapark, Sheraton Westpark und Aloft München haben diverse Maßnahmen ergriffen, um die Themen Energiesparen und Umweltschutz in den Hotels zu implementieren. Die Hotels verwenden energiesparende, dimmbare Glühbirnen, nachfüllbare Seifenspender, Bewegungsmelder für Licht und Wasser sowie wiederverwendbare Verpackungen. Zudem fördert das Haus die Zusammenarbeit mit nachhaltig agierenden sowie lokalen Lieferanten.

Alle Hotels agieren nach dem Green Key, einem führenden Standard für Exzellenz im Bereich Umweltverantwortung und nachhaltiges Wirtschaften in der Tourismusbranche. Zudem sind die Hotels mit der Project Icarus Gold Medaille für Nachhaltigkeit in der Meetingindustrie ausgezeichnet.

Die Hotels haben außerdem das „Your Choice“ Programm initiiert, sodass Gäste aktiv bei einer nachhaltigen Hotelführung mitwirken können, in dem sie zum Beispiel Handtücher mehrfach benutzen.

Weitere Informationen unter: www.marriott.de

 

MCI entwickelt Lösungen zur Messung und Reduzierung des CO2-Fußabdrucks nun auch bei virtuellen Kongressen

Gesellschaften, Verbände und Unternehmen setzen zunehmend in ihrer Kommunikationsarbeit auf mehr Nachhaltigkeit. MCI entwickelt daher immer öfter Konzepte zur Messung und Reduzierung des CO2-Fußabdrucks. Erst kürzlich konnte MCI für ein virtuelles Event ein Nachhaltigkeitskonzept gestalten, implementieren sowie Richtlinien für beteiligte Lieferanten definieren. Der CO2-Footprint wurde vor und während der Veranstaltung gemessen.

Da MCI dies bereits seit langem bei physischen Veranstaltungen umsetzt, konnte auf Basis existierender Benchmarks ein Vergleich zwischen physischen und virtuellen Veranstaltungen vorgenommen werden. Laut MCI wird mit der Rückkehr zur „neuen Normalität“ die Zahl physischer und hybrider Kongresse wieder zunehmen. Dies kann ein Grund sein, um Verhaltensweisen aus der Zeit vor der Pandemie kritisch zu hinterfragen und digitale Kongresstaschen, nachhaltige Standgestaltung und das Streben nach einem klimaneutralen Kongress zur Selbstverständlichkeit werden zu lassen.

Weitere Informationen unter: www.mci-live.de

 

Andaz München Schwabinger Tor

Im Andaz München Schwabinger Tor wird Nachhaltigkeit jeden Tag gelebt. Von lokal inspirierten Produkten in der Minibar, über den Nose-to-Tail-to-Table Ansatz im The Lonely Broccoli Restaurant bis hin zu den unzähligen Aktionen im Bicicletta Cafe steht dem „grünen Gast“ alles offen.

Auch im Meeting-Bereich findet man diese Elemente wieder – so verwendet das Haus statt den üblichen Flip Charts beschreibbare Glaswände für den kreativen Austausch und bietet mit der übergroßen „grünen Wand“ mit fast 1000 Pflanzen einen zusätzlichen Sauerstoff-Boost an und CO2 wird reduziert.

Weitere Informationen unter: www.hyatt.com

 

MURAL und MUCA

Auch das Sternerestaurant MURAL und das MUCA tragen einen großen Teil zum Klimaschutz bei: In Zusammenarbeit mit kleinen, regionalen Produzenten und besten saisonalen Produkten (kurze Lieferwege) serviert das MURAL zeitgenössische Gerichte auf Spitzenniveau. In der Küche werden nachhaltige Produkte auf ihren eigenen Geschmack reduziert, der mit allen Nuancen herausgearbeitet wird.

Damit schließt sich das Gastro-Team einer Bewegung der Kulinarik an, die sich auf Handwerk und Werte besinnt. Im MUCA agieren die Mitarbeiter*innen intern wie auch extern mit den Gästen weitgehend CO2-neutral, unter anderem durch den hauseigenen Fahrrad-Fuhrpark (Leihräder für Mitarbeiter/Gäste). Zudem bietet das MUCA seinen Besucher*innen eine klimaneutrale Street-Art-Bike Tour an.

Weitere Informationen unter: www.muca.eu

 

Juli 2021

 

Fotos: Flughafen München, Marriott International, MCI, Andaz Munich, MUCA

Coronavirus

Alle wichtigen Informationen zum Coronavirus und Ihrem Aufenthalt in München finden Sie hier.

Im Info-Portal corona-navigator.de gibt das „Kompetenzzentrum Tourismus“ des Bundes Touristik-Profis Orientierung. Das Portal bietet aktuelle Nachrichten, Fakten und Handlungsempfehlungen für die Tourismusbranche.

Münchner Unternehmen finden Infos zu wirtschaftlichen Hilfen auf dieser Seite.

Kongressbüro
Überblick: Tagungs-Hotels
Überblick: Messe-Hotels