München bei Regen

Gute Tipps für schlechtes Wetter

Schmuddelwetter lockt in Museen und Cafés. Und ist ein schöner Anlass, darüber hinaus noch weitere spannende Orte zu entdecken. Einige Tipps für Regentage in München.    

Was kann man in München bei Regen machen?

Wer an München denkt, hat wahrscheinlich den sonnigen Viktualienmarkt, den blauen Himmel über dem Olympiapark oder die Frauenkirche vor klarem Bergpanorama im Kopf. Aber selbst die nördlichsten Stadt Italiens – wie München auch gerne genannt wird – wird ab und an von schlechtem Wetter überrascht. Dann heißt es: Gummistiefel an und los! In eines der zahlreichen Museen im Kunstareal, das nächstgelegene kuschelige Café oder zum Shoppen in die Innenstadt. Wir haben viele gute Tipps für Regentage in München gesammelt!

Tipps für München bei schlechtem Wetter: Innenstadt

Das weltberühmte neugotische Neue Rathaus bietet weit mehr als das Glockenspiel. Eine neunzigminütige Tour durchs Rathaus führt durch repräsentative Räume auf den Rathausbalkon, der Bühne der FC-Bayern-Meisterfeiern, und in den Lesesaal der Juristischen Bibliothek, der schon Filmkulisse war für die Verfilmung des Musicals „Cabaret“ mit Liza Minelli und für den Kinder-Abenteuerfilm „Bibi Blocksberg“. Der Rundgang erläutert auch die Baugeschichte und die menschlichen Hintergründe der zahlreichen Figuren aus der Stadthistorie, die seine Fassade zieren. Tickets für die Rathausführung sind online oder vor Ort in der Touristinfo erhältlich.

Wer beim Shoppen bleiben möchte, nimmt die Kaufhäuser in Münchens Innenstadt genauer unter die Lupe – wie den historischen Kustermann, den weitläufigen Lodenfrey oder den luxuriösen Oberpollinger.

Für den Fall, dass das Trommeln des Regens musikalisch inspiriert, findet sich wenige Schritte entfernt am Marienplatz im Kaufhaus Ludwig Beck die größte CD- und LP-Auswahl Europas mit über 120.000 Titeln aus Klassik, Jazz und Weltmusik. Wer beim Shoppen bleiben möchte, nimmt die einzigartigen Kaufhäuser in Münchens Innenstadt genauer unter die Lupe – wie den historischen Kustermann mit seinen zahlreichen Haushaltswaren, den weitläufigen Lodenfrey mit seiner bekannten Trachtenabteilung oder den luxuriösen Oberpollinger.

Nicht zu vergessen sind die Einkaufspassagen in Münchens Innenstadt wie die Fünf Höfe oder das Brienner Quartier. Hier befinden sich edle Boutiquen neben Cafés, Bars und Restaurants – und dank der Überdachung kann man hier auch an Regentagen eine wunderbare Shoppingtour erleben. Ebenfalls in der Altstadt befinden sich heute noch viele der ehemaligen bayerischen Hoflieferanten – bei diesen Adressen bekommt man schon seit Jahrhunderten handbemaltes Porzellan, feine Delikatessen oder ausgewählte Düfte. 

Außerdem kann man Regenwetter wunderbar nutzen, um sich all die besonderen Sehenswürdigkeiten Münchens einmal von innen anzuschauen – wie die prunkvolle Residenz oder die Theatinerkirche. 

Außerdem kann man Regenwetter wunderbar nutzen, um sich all die besonderen Sehenswürdigkeiten Münchens einmal von innen anzuschauen – wie die prunkvolle Residenz oder das Hofbräuhaus. Auf eine schöne Idee ist eine Kirchentour durch Münchens Altstadt von der Asamkirche bis zur Theatinerkirche. Im Alten Hof am Ende der Burgstraße befindet sich außerdem der Infopoint Museen & Schlösser in Bayern. Im spätgotischen Gewölbesaal des Burgstocks kann man bei einer kostenlosen Multimediashow die Geschichte des ältesten Herrschaftssitzes in München, seinen prominentesten Hausherren, Kaiser Ludwig den Bayern, und die Stadtgeschichte Münchens kennenlernen.

Museum und Café – das geht immer an Regentagen

Kunstbegeisterte werden sich über schlechtes Wetter freuen – endlich einmal genug Zeit, um Münchens Museumslandschaft zu erkunden. Besonders lohnt ein Besuch im Kunstareal in der Maxvorstadt, denn dort befinden sich 18 Museen und Ausstellungshäuser, sowie über 40 Galerien innerhalb von einem Stadtviertel und fußläufig voneinander entfernt. Die bekanntesten Adressen sind die Pinakotheken, das Lenbachhaus und das Museum Brandhorst. Fußballfans dürfen auf keinen Fall das FC Bayern Museum verpassen, Autobegeisterte besuchen das BMW Museum.

Besonders lohnt ein Besuch im Kunstareal in der Maxvorstadt, denn dort befinden sich 18 Museen und Ausstellungshäuser, sowie über 40 Galerien fußläufig voneinander entfernt.

Ebenfalls im Stadtkern befinden sich das Münchner Stadtmuseum zu dem auch das Filmmuseum gehört – spannend für alle, die an Regentagen Lust auf Kino bekommen. Das Haus der Kunst nahe dem Englischen Garten bietet wechselnde zeitgenössische Ausstellungen und kostet immer sonntags – so wie viele Museen Münchens – nur einen Euro Eintritt. Immer einen Besuch wert sind außerdem das witzige Valentin-Karlstadt-Musäum am Isartor zu Ehren des Komikers Karl Valentin sowie die moderne Kunsthalle in der Fußgängerzone – eines der meistbesuchten Ausstellungshäuser Deutschlands.

Ein Regentag eignet sich besonders gut, um nach dem Ausstellungsbesuch noch im Café, Restaurant oder in einer Bar zu versacken. Umso praktischer, wenn der Gastrobereich direkt ans Museum integriert ist – wie zum Beispiel in der Alten Pinakothek, wo man es sich bei Scones und englischem Tee im Café Klenze gut gehen lassen kann. Das Streetart-Museum MUCA hat keine geringeren Nachbarn als das Ein-Sterne-Lokal Mural und das Haus der Kunst lädt nach dem Besuch zu einem fantastischen Drink in die Goldene Bar ein.

 

Tipps für München bei Regen mit Kindern

Wetterfeste Erlebnisangebote hält übrigens nicht nur die Innenstadt bereit. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln einfach zu erreichen sind viele weitere Highlights – auch für Kinder und Familien. Die Gewächshäuser des Botanischen Gartens entführen in die Pflanzenwelt feuchttropischer Gebiete, der Bergwälder und heißer Wüsten. Der Tiergarten Hellabrunn ermöglicht seinen Gästen fast hautnahe Begegnungen mit tauchenden Pinguinen, neugierigen Giraffen oder spielenden Gorillas. Und das Großaquarium Sealife im Olympiapark bietet Einblicke in faszinierende Unterwasserwelten und in der Bavaria Filmstadt lässt sich die Welt von Film & Fernsehen zum Teil auch interaktiv erleben.

Wer einen Besuch der Bavaria Filmstadt mit einer Stadtrundfahrt zu den schönsten Sehenswürdigkeiten Münchens kombinieren möchte, ist bei Gray Line Sightseeing an der richtigen Stelle. Ein Besuch im interaktiven Astronomie-Erlebniszentrum der Europäischen Südsternwarte ESO in Garching bringt Themen aus Astronomie und Physik auf unterhaltsame Weise näher. Im hauseigenen 3D-Kino laufen täglich Astronomie-Shows in deutscher und englischer Sprache. In München gibt es aber auch eigene Kinderkinos – zum Beispiel jeden Nachmittag im Museum Lichtspiele oder im Mathäser Filmpalast.

Ein absolutes Highlight für Kinder ist außerdem das Deutsche Museum: Für die Kleinen und ihre Eltern gibt es ein Kinderreich mit verschiedenen Attraktionen, ältere Kinder machen bei der Experimentier-Werkstatt mit.

Ein absolutes Highlight für Kinder ist außerdem das Deutsche Museum: Für die Kleinen zwischen drei und acht Jahren und ihre Eltern gibt es ein Kinderreich mit verschiedenen Attraktionen, ältere Kinder machen bei der Experimentier-Werkstatt mit. Außerdem finden jede Menge Workshops und Führungen exklusiv für Kinder und Jugendliche. Spannend für Jugendliche und abenteuerliche Eltern ist die Jochen Schweizer Arena in Taufkirchen: Im 30 Meter hohen Turm mit Windkanal dahinschweben, auf einer stehenden Welle surfen oder im Hochseilgarten klettern.

 

 
Text: München Tourismus; Foto: Christian Kasper; Illustration: Julia Pfaller

Coronavirus

Die gute Nachricht: Hotels und Beherbergungsbetriebe, Innen- und Außengastronomie, Bars und Clubs und auch Ladengeschäfte sind wieder geöffnet. Alle weiteren wichtigen Informationen zum Coronavirus und Ihrem Aufenthalt in München finden Sie hier. In unserem Live-Ticker finden Sie außerdem tagesaktuelle Tipps und Hinweise.