Tradition trifft auf neueste Technik

MSC Special Edition im Bayerischen Hof

Am 19. Februar 2021 fand aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie eine Special Edition der Münchner Sicherheitskonferenz statt.

Traditionsgemäß findet die Münchner Sicherheitskonferenz (MSC), das weltweit führende Forum für Außen- und Sicherheitspolitik, jedes Jahr im Februar statt. Aufgrund der Corona-Pandemie musste diese erstmalig auf einen späteren Zeitpunkt im Jahr 2021 verschoben werden. Doch gerade in dieser besonderen Zeit ist ein Austausch der EntscheidungträgerInnen besonders wichtig. Daher hat die MSC beschlossen, eine weltweit sichtbare Plattform, die MSC Special Edition, zum gelernten Start-Datum der MSC digital zu veranstalten. Die MSC Special Edition mit dem Titel „Beyond Westlessness: Renewing Transatlantic Cooperation, Meeting Global Challenges" widmete sich unter anderem dem Thema, wie das transatlantische Bündnis wieder gestärkt und erneuert werden kann und in welchen Bereichen die transatlantische und internationale Zusammenarbeit am dringendsten benötigt wird.

Die Redebeiträge von führenden PolitikerInnen wie Joe Biden, Angela Merkel, Emmanuel Macron, Boris Johnson, António Guterres, Jens Stoltenberg, Ursula von der Leyen, Charles Michel, Tedros Adhanom Ghebreyesus, John F. Kerry und Bill Gates wurden live, wie gewohnt, aus dem Bayerischen Hof übertragen und bilden den Auftakt der Kampagne „Road to Munich 2021".

Das Format

Die MSC Special Edition wurde am 19. Februar von 16.00 bis 19.15 Uhr Mitteleuropäischer Zeit im Hotel Bayerischer Hof in München ohne TeilnehmerInnen und dank Simultanübersetzung in deutscher und englischer Sprache produziert. Die oben genannten Gäste wurden virtuell von deren jeweiligen Standorten zugeschaltet. ZuschauerInnen hatten die Möglichkeit die Konferenz live auf allen digitalen Kanälen der MSC (Livestream auf der MSC-Website, Twitter, Facebook und Youtube), auf dem TV Sender Phoenix, bei Partnersendern der European Broadcasting Union sowie online auf BR24.de zu verfolgen. Der Bayerische Rundfunk war wie immer Broadcaster.

Der MSC-Vorsitzende und Botschafter Dr. Wolfgang Ischinger führte live durch eine Fragerunde. Natalie Amiri, Auslandskorrespondentin der ARD, begleitete als Master of Ceremony durch die Sendung.

Reibungslose Organisation der MSC Special Edition im Bayerischen Hof

Natürlich sorgte die Corona-bedingte Absage der herkömmlichen MSC als die anspruchsvollste Veranstaltung des Jahres bei dem MitarbeiterInnen des Bayerischen Hofs für Enttäuschung. Jedoch hat man sich sehr gefreut, dass zumindest eine kleine Konferenz, in virtueller Form mit Herrn Dr. Ischinger auf der Bühne und weiteren SprecherInnen, die aus aller Welt zugeschaltet wurden, stattfinden konnte. Zugleich bot sich so wieder eine Herausforderung, die der Bayerische Hof mit Bravour meisterte. Mit dem Organisationsteam der MSC konnte die Planung des internationalen virtuellen Events professionell und mit kurzen Wegen geplant werden.

Dieses Jahr wurde nur eine Suite als Break-out Room umfunktioniert, sodass Dr. Ischinger im Nachgang an die Konferenz verschiedene Live-Schalten zu unterschiedlichen Rundfunkanstalten unkompliziert und COVID-konform wahrnehmen konnte. Im Normalfall sind es ganze Etagen, die hierzu genutzt werden. Ein 132-seitiges Hygienekonzept wurde eigens für die Veranstaltung angepasst und besagt unter anderem, dass jede Person, die auf jegliche Art und Weise mit der Veranstaltung in Berührung kommt, sich einem COVID-Schnelltest unterziehen musste.

Es waren keine VIP-Gäste vor Ort, lediglich technische MitarbeiterInnen vom Bayerischen Rundfunk sowie der MSC. Alle Zugänge zum Festsaal wurden jeweils von Security-MitarbeiterInnen gesichert, die nur autorisierten und registrierten Personen den Zutritt gewährten. Hierzu zählten neben Inhaberin Frau Innegrit Volkhardt, MitarbeiterInnen aus den Bereichen Bankettservice, Housekeeping, Technik und Kommunikation.

Fazit des Bayerischen Hofs

In jedem Falle freut sich der Bayerische Hof darauf, hoffentlich bald alle Ehrengäste wieder live vor Ort in München begrüßen zu dürfen. Dennoch war es schön zu sehen, dass eine der wichtigsten Konferenzen der Welt unproblematisch aus dem Festsaal des Bayerischen Hofes digital veranstaltet, moderiert und in die Welt distribuiert werden konnte. Sicherlich werden die Vorteile virtueller Veranstaltungen in die Konzepte zukünftiger Konferenzen integriert werden.

 

Über den Bayerischen Hof

Hotel Bayerischer Hof: Eine Welt für sich

Das vielfach ausgezeichnete Traditionsunternehmen, ideal gelegen im Zentrum der Altstadt, ist seit vier Generationen im Besitz der Familie Volkhardt. Mit 337 Zimmern, inklusive 74 Suiten zählt das Haus zu den führenden deutschen Hotels sowie zu „The Leading Hotels of the World“. Mit dem Gourmetrestaurant Atelier, ausgezeichnet mit 3 Sternen im Guide Michelin und 19 Gault Millau-Punkten, lassen insgesamt fünf Restaurants und sechs Bars keine kulinarischen Wünsche offen.

Der Festsaal sowie 40 moderne oder historische Veranstaltungsräume für bis zu 2.500 Personen, warten auf die Ausrichtung besonderer Events. Auf 1.300 qm erwartet die Gäste im Blue Spa ein einzigartiges Wellness-Refugium über den Dächern Münchens. Das Live-Entertainment im Night Club ist legendär, die Komödie im Bayerischen Hof steht für bestes Boulevardtheater und in der astor@Cinema Lounge erleben BesucherInnen Kinogenuss der Extraklasse. Zur Unternehmensgruppe gehört auch das traditionsreiche Hotel Zur Tenne in Kitzbühel sowie die Weinhandlung Volkhardts Wein in München-Pasing.

 

März 2021

 

Fotos: Munich Security Conference / Kuhlmann

Coronavirus

Alle wichtigen Informationen zum Coronavirus und Ihrem Aufenthalt in München finden Sie hier.

Im Info-Portal corona-navigator.de gibt das „Kompetenzzentrum Tourismus“ des Bundes Touristik-Profis Orientierung. Das Portal bietet aktuelle Nachrichten, Fakten und Handlungsempfehlungen für die Tourismusbranche.

Münchner Unternehmen finden Infos zu wirtschaftlichen Hilfen auf dieser Seite.

Kongressbüro
Überblick: Tagungs-Hotels
Überblick: Messe-Hotels