Bleiben Sie gesund!

München mit AHA-Effekt

Von der Ankunft am Hauptbahnhof oder am Gate im Flughafen bis zum Ihrem Abschied von München: Für alle Stationen der Reise gibt es Maßnahmen, die Ihren Aufenthalt in der Landeshauptstadt so sicher und angenehm wie möglich machen.

Vor Ihrem Abflug nach München checken Sie am besten online ein oder nutzen das Check-In-Self-Service Ihres Heimatflughafens. Wie im Flugzeug, sind Sie auch nach Ankunft am Münchner Flughafen verpflichtet, im gesamten Flughafen weiter einen Mund-Nasenschutz zu tragen. Plexiglasscheiben schützen zusätzlich dort, wo Passagiere und Mitarbeiter in direktem Kontakt miteinander stehen, wie zum Beispiel an Check-In- oder Service-Schaltern. Zahlreiche Shops und Restaurants im Flughafen haben wieder geöffnet. Der Website des Münchner Flughafens entnehmen Sie bitte auch, welche Lounges derzeit wieder für Sie geöffnet haben.

Bei der Anreise mit der Bahn ist die Alltagsmaske in den Zügen, auf dem Bahnsteig und im gesamten Bahnhofsgebäude Pflicht. Bitte nutzen Sie zum Ein- und Aussteigen alle Türen. Zu Ihrer Sicherheit wurden an allen Schaltern der DB Reisezentren, an der DB Information und selbstverständlich auch an den Tourist Infos am Hauptbahnhof und Marienplatz Plexiglasscheiben integriert. Auch die Kontrolle der Fahrkarten erfolgt in allen Zügen kontaktlos und auf Sicht. Für größtmögliche Hygiene hat die DB die Zahl ihrer Reinigungskräfte aufgestockt. In den Zügen säubern sie beim Halt der Züge und auch unterwegs Toiletten, Haltestangen, Türgriffe und -drücker sowie auf den Bahnhöfen Fahrkarten- und Snackautomaten. Außerdem füllen sie Seifen- und Desinfektionsspender in Zügen, Servicecentern und Waschräumen regelmäßig auf.

Die Bord-Gastronomie in den ICE- und IC-Zügen ist wieder geöffnet. Die Gäste müssen ihre Kontaktdaten angeben. Ihr Name und eine Telefonnummer, unter der man Sie erreichen kann, sorgen dafür, dass man Sie im Falle einer nachgewiesenen Ansteckung in diesem Umfeld sofort benachrichtigen kann. Es wird gebeten, die Mund-Nase-Bedeckung nur zum Essen und Trinken abzusetzen und den Tisch nach 45 Minuten wieder frei zu geben. Getränke und Speisen werden auch zum Mitnehmen angeboten. In der 1. Klasse verzichtet die Bahn bis auf Weiteres auf eine Bedienung am Platz.

Auch die DB Lounge im Münchner Bahnhof ist wieder geöffnet. Gäste müssen auch dort ihre Kontaktdaten angeben. Der Zutritt ist nur möglich, solange es freie Plätze gibt. Diese wurden im Sinne der Wahrung des Mindestabstands eingeschränkt. Reisende werden gebeten, beim Betreten der DB Lounge die Hände zu desinfizieren und während ihres Aufenthaltes eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Was in den Zügen der Deutschen Bahn gilt, gilt auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln. Zusätzlich sollten die Klappfenster, vor allem in den U-Bahnen, möglichst geöffnet bleiben. In den Bussen steigen Sie bitte hinten ein und aus, da die Türe beim Fahrer nicht geöffnet wird.

Download: Infos rund um Ihren Aufenthalt (PDF)

 

Bei einer Fahrt im Taxi sollten Sie natürlich Ihre Alltagsmaske tragen, sich vor und nach der Fahrt gründlich die Hände waschen und sich möglichst weit entfernt vom Fahrer platzieren. Durch regelmäßiges Durchlüften des Fahrzeugs und Desinfektion aller Kontaktflächen sorgen die Fahrerinnen und Fahrer zusätzlich für Sicherheit.

In der Münchner Hotellerie sind hohe Standards selbstverständlich. Die Hygienekonzepte der Hotels sind vorbildlich. An den Rezeptionen wurden Plexiglasscheiben angebracht, in vielen Bereichen stehen den Gästen Desinfektionsmittel zur Verfügung. Vor und nach Ihrer Anreise werden die Zimmer desinfiziert und Handtücher, Gläser und beispielsweise auch Wasserkocher ausgetauscht. In der Hotelgastronomie ist für genügend Abstand zwischen den Tischen gesorgt, Buffets werden bis auf weiteres nicht angeboten. Auch das Frühstück wird a` la Carte am Tisch serviert. An die Gäste geht die dringende Bitte, einen Mundschutz zu tragen, wenn Sie sich im Haus bewegen, und jederzeit den Sicherheitsabstand zu anderen Gästen zu wahren, es sei denn, es handelt sich um Mitglieder des eigenen Haushalts.

Speisen Sie außerhalb im Restaurant oder in einem Biergarten, müssen Sie dort Ihre Kontaktdaten hinterlassen. Es empfiehlt sich, Tische vor allem im Innenbereich vorab zu reservieren, da deren Anzahl durch die Abstandsregel verringert werden musste. Bitte betreten Sie die Lokale und Biergärten mit Maske, meistens wird Ihnen ein Platz zugewiesen. An Ihrem Tisch dürfen Sie die Maske ablegen. Setzen Sie sie auf, wenn Sie die Waschräume aufsuchen, im Lokal herumlaufen oder dieses wieder verlassen. Tische und Menues werden nach jedem Gast desinfiziert. An einem Tisch dürfen bis zu zehn Personen auch verschiedener Haushalte auch ohne Abstand nebeneinander Platz nehmen.

Rikscha-Gschichtn: Abstand

In München können alle Museen wieder besucht werden. Bieten Museen keine Online-Tickets an, sollte man die Tickets möglichst bargeldlos lösen. Der Eintritt für kleinere Gruppen bis zu sieben Personen ist beispielsweise in den Pinakotheken möglich. Es empfiehlt sich, sich vorab auf den Websites der einzelnen Museen über deren genaue Bestimmungen zu informieren.  

Auch die Kinos und Theater stellen sicher, dass Sie genügend Abstand einhalten und die Vorstellungen ungetrübt genießen können. In den Foyers stehen Desinfektionsmittel bereit. Die Masken dürfen erst am Platz abgenommen werden. Meistens können die Tickets auch hier online gekauft werden. Wie beim Restaurantbesuch gibt es auch hier die Regel mit den Kontaktformularen, auf denen man seinen Namen und eine Telefonnummer hinterlässt. Auch für alle übrigen Veranstaltungen in München, egal ob im Freien oder nicht, müssen sich Veranstalter von den Behörden detaillierte Hygienekonzepte genehmigen lassen.

Das Personal der Restaurants und Biergärten, Museen, Theater und Kinos darf Personen abweisen, die Symptome von Covid-19 zeigen.

Ob beim Spazierengehen, Radfahren oder beim Einkaufsbummel in der Fußgängerzone: Im Freien entscheiden Sie selbst, ob und wann Sie eine Maske tragen wollen. In Deutschland und damit auch in München gibt es bisher keine Maskenpflicht unter freiem Himmel. Auch in Grünanlagen, Parks und an der Isar gelten die Hygiene- und Abstandsregeln. Polizeistreifen sorgen dafür, dass diese Regeln eingehalten werden und verhängen bei Verstößen Bußgelder.

Rikscha-Gschichtn: Flirten

Durch Einhaltung der "AHA-Regeln" tragen Sie aktiv während der gesamten Reise dazu bei, dass sich die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamt. A-H-A, das bedeutet: einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Menschen halten, Hygiene (regelmäßiges und gründliches Händewaschen, Niesen oder Husten in die Armbeuge oder in ein Papiertaschentuch) und Alltagsmasken. So sorgen wir gemeinsam auch überall in München für möglichst viel Schutz bei möglichst viel Normalität.

Am Münchner Flughafen und am Münchner Hauptbahnhof (bis Ende September) wurden Corona-Teststationen für Reisende eingerichtet. Zum Test müssen das Zug- beziehungsweise Flugticket und der Personalausweis vorgelegt werden.

Weitere Informationen unter:
www.muenchen.de

 

 

Fotos: Flughafen München; Christian Kasper

Coronavirus

Im Info-Portal corona-navigator.de gibt das „Kompetenzzentrum Tourismus“ des Bundes Touristik-Profis Orientierung. Das Portal bietet aktuelle Nachrichten, Fakten und Handlungsempfehlungen für die Tourismusbranche.

Münchner Unternehmen finden Infos zu wirtschaftlichen Hilfen auf dieser Seite.

Weitere Informationen zum Coronavirus und Ihrem Aufenthalt in München finden Sie hier.

Travel Trade

Travel Trade