Ein Mann und zwei Frauen, von denen eine ein Kleinkind auf dem Schoß hat, in Sitzposition aber ohne Sitzgelegenheit in einem mit rotem Granit ausgelegten Raum.

Ausstellungen München 2024

Lust auf Kunst

Die Münchner Museen laden ein zur Begegnung mit den Alten Meistern genauso wie mit den jungen Wilden. Nahezu alle Sparten und Epochen sind vertreten. Großartig, was Kunst alles kann: Sie bringt Farbe ins Leben, sie amüsiert, sie irritiert und rebelliert, sie entspannt und manchmal ist sie einfach auch nur wunderschön. Diese Ausstellungen machen richtig Lust auf einen Besuch.

 

Ausstellungsvorschau 2024

- 2024 wiedereröffnete Museen
- Alte Meister
- Vom 18. Jahrhundert bis zur Klassischen Moderne
- Starke Frauen, starke Kunst
- Kunst im Dialog
- Architektur, Design und Kunsthandwerk
- München – Mekka der zeitgenössischen Kunst
- Fotoausstellungen
- Grafik und Zeichnungen
- Ausstellungen im Jüdischen Museum
- Ausstellungen im NS-Dokumentationszentrum
- Sonderausstellung des Sudetendeutschen Museums
- Sonderausstellung im Staatlichen Museum Ägyptischer Kunst (SMÄK)
- Wissenschaftliche und naturkundliche Ausstellungen
- Ausstellungen im Münchner Umland

 

2024 wiedereröffnete Museen

 

Gipfellust in der Großstadt: Das Alpine Museum

Seit Anfang März 2024 hat das Alpine Museum auf der Praterinsel nach kompletter Sanierung wiedereröffnet. Hier erfährt man in einer neu konzipierten Dauerausstellung, wie der Mensch seit Jahrhunderten Bergfelsen erklimmt und welche Herausforderungen es dabei gibt. In jährlich wechselnden Sonderausstellungen behandelt das Museum auch aktuelle Themen des Alpinismus: Zum Beispiel den Klimawandel. Die Bibliothek des Deutschen Alpenvereins ist wieder für Gäste geöffnet, genauso wie das Archiv mit seinen historischen Schätzen als Anlaufstelle für Forschende und Wissenschaftler*innen. Das Museumscafé und der idyllische Museumsgarten direkt an der Isar sind allein schon einen Besuch wert. Der Garten wird im Rahmen der Renovierung neu angelegt und voraussichtlich im Herbst 2024 wieder eröffnet.

Ausgrabungen aus ganz Bayern: Archäologische Staatssammlung

Die Archäologische Staatssammlung öffnete Ende April 2024 nach Umbau und Sanierung wieder ihre Pforten. Bereits 1885 gegründet, verfügt die Sammlung heute über fünf Abteilungen: Vorgeschichte, Römerzeit, Mittelalter und Neuzeit, die Mittelmeersammlung und Numismatik. In einer spannenden Neuinszenierung verdeutlicht das Museum anhand archäologischer Funde die Menschheitsgeschichte von der Urgeschichte bis in die Neuzeit. Dabei stellen Comics des Münchner Künstlers Frank Schmolke Zusammenhänge zwischen den unterschiedlichen Epochen und Zeitgeschehnissen her. Bei schönem Wetter lädt die Rooftop-Bar des Museums unweit der Eisbachwelle künftig zum Entspannen ein.

 

Alte Meister

 

Rachel Ruysch (1664 – 1750). Nature into Art, Alte Pinakothek, 26. November 2024 bis 16. März 2025

Ihre prachtvollen, täuschend echt wirkenden Blumenstillleben mit exotischen Pflanzen und Früchten, Schmetterlingen und Insekten galten bereits zu Lebzeiten als gesuchte und kostspielige Sammlerstücke. Die Nachfrage war so groß, dass es sich die Amsterdamer Malerin leisten konnte, nur wenige Stücke im Jahr zu produzieren. Überhaupt führte sie ein ungewöhnliches Leben für eine Frau ihrer Zeit. Sie war Tochter des renommierten Professors für Anatomie und Botanik, Frederik Ruysch, erstes weibliches Mitglied der Gilde Confrérie Pictura für Kunstmaler in Den Haag, Hofmalerin in Düsseldorf, Lotteriegewinnerin und zog nebenher noch ihre elf Kinder groß. Ab November 2024 widmet die Alte Pinakothek ihr die weltweit erste große monografische Ausstellung.

 

Vom 18. Jahrhundert bis zur Klassischen Moderne

 

Von Goya bis ManetMeisterwerke der Neuen Pinakothek in der Alten Pinakothek, bis 31. Dezember 2024

Unter dem Titel „Von Goya bis Manet“ sind rund 90 Gemälde und Skulpturen vom ausgehenden 18. bis zum beginnenden 20. Jahrhundert ausgestellt. Mit dem temporären Umzug der Meisterwerke aus der Neuen Pinakothek in die Alte Pinakothek bietet sich die einmalige Gelegenheit, die berühmtesten Gemälde dieser beiden Häuser vereint unter einem Dach zu erleben.

 

Starke Frauen, starke Kunst

 

Liliane Lijn. Arise Alive, Haus der Kunst, 5. April bis 22. September 2024

„Arise Alive" ist die erste institutionelle Einzelausstellung dieser Größenordnung, in der die 1939 in New York geborene Künstlerin Liliane Lijn ihre Malerei, Zeichnungen, Skulpturen, Filme und Installationen präsentiert. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen ihre skulpturalen Arbeiten aus den 1980er Jahren sowie ein Überblick über ihr Oeuvre mit Werken aus den späten 1950er Jahren bis heute. Beeinflusst von der zweiten Welle des Feminismus und ihren eigenen Erfahrungen als Frau konzentriert sich Lijn zunehmend auf die menschliche Form und den weiblichen Körper. In ihren Skulpturen aus den 1980er Jahren zeigt die Künstlerin futuristische und weibliche Archetypen, die teils maschinell, teils tierisch und teils pflanzlich sind und aus weichen Staubwedeln, Kunstfasern und industriellen Materialien bestehen. Diese Arbeiten spiegeln ihre kontinuierliche Erforschung einer neuen weiblichen Form wider.

Cao Fei. Meta-mentary, Lenbachhaus, 13. April bis 8. September 2024

Cao Fei (*1978 Guangzhou) lebt und arbeitet in Beijing. In ihren Filmen, Fotos und begehbaren Multimedia-Installationen beschäftigt sie sich mit den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen unserer Zeit. Digitalisierung, Globalisierung, die Veränderung urbaner und vorstädtischer Strukturen und damit unserer Lebensräume sind Kern ihrer künstlerischen Arbeit. Für ihre Werke hält sich Cao Fei mitunter selbst mittels ihrer Avatare China Tracy und Oz in der virtuellen Welt auf und dokumentiert ihre Wahrnehmung digitaler Realitäten in individueller Bildsprache und unverwechselbaren künstlerischen Räumen. Erfindung und Realität, Fantastisches und Dokumentiertes, Digitales und Menschliches verbinden sich zu surreal-dystopischen Bildern und origineller Ästhetik und werden für das Publikum erfahrbar.

 

Rebecca Horn, Haus der Kunst, 26. April bis 13. Oktober 2024

Die große Retrospektive zeigt eine Übersicht des Lebenswerks der 1944 in Deutschland geborenen, international renommierten Künstlerin aus sechs Jahrzehnten. Im Zentrum der umfassenden Ausstellung steht die Performativität, die sich durch Rebecca Horns Schaffen erstreckt, von den ersten Papierarbeiten in den 1960er Jahren über die Performances und Filme der 1970er Jahre, die mechanischen Skulpturen der 1980er Jahre und die raumgreifenden Installationen der 1990er Jahre bis heute. 

 

Kunst im Dialog

 

Peace Off. An ESCIF Solo Show, AMUSEUM of Contemporary Art, 15. September 2023 bis 30. Juni 2024

 Ein Ensemble lebensgroßer Soldaten-Skulpturen mit mechanisch surrenden Bewegungen tanzt zu Tschaikowskys „Schwanensee“ vor einer riesigen Fensterfront Ballett, daneben hängt eine großformatige Leinwand, auf der ein überdimensionales und mit Menschen überfülltes Schlauchboot in Form eines Schwans auf hoher See vor sich hin treibt – auf den zweiten Blick wird deutlich, es handelt sich um Geflüchtete, von denen einige bereits im Wasser schwimmen.

Seit 2016 realisierte der aus Valencia stammende Künstler ESCIF – der international zu den bedeutendsten Akteuren der Street-Art-Bewegung zählt – auf Einladung des Kunstvereins Positive-Propaganda mehrere großformatige Murals in der Münchner Innenstadt. Nun ist es dem Kunstverein gelungen, den spanischen Street-Art-Künstler für ein weiteres Großprojekt in München zu gewinnen, und mit ihm seine bis dahin deutschlandweit erste Einzelausstellung im AMUSEUM of Contemporary Art zu realisieren.

 

Muse. Luca Pignatelli in der Glyptothek, Glyptothek, 17. Mai bis 1. September 2024

Mit „Muse“ präsentiert die Glyptothek die erste Einzelausstellung des Mailänders Luca Pignatelli, einem der angesagtesten zeitgenössischen Künstler Italiens, in einem deutschen Museum. Für die Ausstellung in der Glyptothek mit ihren weltberühmten Marmorskulpturen hat Luca Pignatelli Werke ausgewählt, die zumeist Abbilder antiker Göttinnen, Herrscher oder mythologischer Figuren in Szene setzen.

Diese neuzeitlichen Schöpfungen sind einer sorgfältigen Reflexion über Tradition und Vergangenheit entsprungen und treten nunmehr in einen Dialog mit den ursprünglichen Zeugen künstlerischer Perfektion aus der vergangenen Welt von Griechen und Römern ein. So entsteht aus der Kombination von Gelassenheit und Melancholie, Klassizismus und Moderne, Schönheit und Anmut ein Gefühl von Ewigkeit und Unendlichkeit.

 

Der blaue Reiter. Eine neue Sprache, Lenbachhaus, bis März 2025

Anhand einer Auswahl von ca. 250 Werken, darunter Gemälde, Grafiken, Hinterglasbilder, Fotografien und Skulpturen, führt die Ausstellung von der bewegten Zeit um die Jahrhundertwende bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts. Zahlreiche Arbeiten waren lange nicht mehr zu sehen, wie die Werke Paul Klees und die dynamischen Abstraktionen Wassily Kandinsky aus dem Jahr 1914. Aktuelle Neuankäufe des Fördervereins des Lenbachhauses werden erstmals präsentiert, darunter Werke von Franz Marc, Maria Franck-Marc sowie von dem im Nationalsozialismus verfolgten und ermordeten Künstler Moissey Kogan. 

Teil der Neupräsentation ist darüber hinaus ein kuratierter Bibliotheks- und Filmbereich. Ersterer versammelt Literatur, die Diskurse und Themen aufgreift, die für den Blauen Reiter relevant sind: Neben theoretischen Ansätzen zum Konzept der Abstraktion und deren Verhältnis zu dem von Kandinsky beschworenen "Großen Geistigen" zählen dazu auch sozialgeschichtliche Fragestellungen wie etwa die Beziehungen des Blauen Reiter zum "Exotismus" und Kolonialismus. Zeitgenössische Filme, die als damals noch junges Medium ebenfalls um das Finden einer neuen Sprache bemüht waren und gerade dadurch auch für Künstler*innen wie Münter prägend waren, ergänzen die Ausstellung.

Andy Warhol & Keith Haring. Party of Life, Museum Brandhorst, 28. Juni 2024 bis 26. Januar 2025

Das Museum Brandhorst besitzt mit über 120 Werken die größte Warhol-Sammlung außerhalb der USA und eine beträchtliche Anzahl an Arbeiten von Keith Haring. Mit „Andy Warhol & Keith Haring. Party of Life“ präsentiert das Museum die weltweit erste umfassende institutionelle Ausstellung, die sich beiden Künstlern widmet. Sie zeigt über 120 Werke aus deren Schaffen, darunter Kollaborationen zwischen den beiden sowie Arbeiten, die in Austausch mit anderen Künstlerinnen und Künstlern, Performern, Literaturschaffenden oder Musik- und Modeikonen der 1980er-Jahre entstanden sind. In einer Zeit, die von MTV, Discos, Voguing, Hip-Hop, New Wave und Graffiti geprägt war. Neben Schlüsselwerken fokussiert „Party of Life“ auch auf Film- und Fotoaufnahmen, Archivmaterial sowie von den Künstlern entworfene Poster, Schallplatten und Alltagsgegenstände.

 

Architektur, Design und Kunsthandwerk

 

Das Fahrrad. Kultobjekt Designobjekt, Pinakothek der Moderne, bis 22. September 2024

Die Ausstellung in der Pinakothek der Moderne stellt erstmals das Thema Fahrraddesign in den Mittelpunkt. Gezeigt werden 70 Beispiele, die zu den ungewöhnlichsten und spannendsten Fahrrädern der Designgeschichte gehören.

Dass Fahrraddesign nicht nur Handwerks- und Rahmenbauerkunst, nicht nur das Werk von genialen Erfindern, Tüftlern, Besessenen und Enthusiasten ist, belegen die zahlreichen Entwürfe von Flugzeug- und Automobilingenieuren wie Paul Jaray, Hermann Klaue oder Alex Moulton sowie von Industrie-Designern, darunter Luigi Colani, Richard Sapper, Michael Conrad, Giorgetto Giugiaro, Marc Newson, Christian Zanzotti oder Ross Lovegrove.

 

Martino Gamper. Sitzung, Haus der Kunst, 28. Juli 2023 bis 27. Oktober 2024

Mit dem neuen, spielerischen Werk „Sitzung“ des italienischen Designers Martino Gamper wird die Mittelhalle im Haus der Kunst zu einem neuen, sich ständig weiterentwickelnden sozialen Raum. Als Artist-in-Residence wird Gamper eine Reihe neu gestalteter Stühle entwerfen, eine Weiterentwicklung seines gefeierten Langzeitprojekts „100 Chairs in 100 Days“. Während der Laufzeit werden die Stühle von Gästen und den Mitarbeitenden nach Belieben umgestaltet – um sich zu versammeln, auszuruhen und zu spielen. (Das Bild zur Ausstellung ist das Titelbild des gesamten Artikels „Lust auf Kunst“)

Viktor & Rolf. Fashion Statements, Kunsthalle München, 23. Februar bis 6. Oktober 2024

In der ersten Retrospektive im deutschsprachigen Raum zeigt die Kunsthalle München vom 23. Februar bis 6. Oktober 2024 rund 100 Kreationen des Künstlerduos Viktor&Rolf. Die bekennenden Außenseiter der Modewelt haben sich mit ihrer unkonventionellen Herangehensweise an Design, ihrer technischen Perfektion und mit ihren umfassenden Kenntnissen der Mode- und Kunstgeschichte einen Namen gemacht. Ihre Kreationen wurden von Künstlerinnen wie Madonna, Tilda Swinton, Lady Gaga, Katy Perry, Doja Cat und Cardi B getragen sowie in Ballettproduktionen und in einer Oper unter Regie von Robert Wilson in Szene gesetzt.

Die Ausstellung ist in neun Kapitel unterteilt, die zentrale Themen in Viktor&Rolfs Schaffen aufgreifen, und zeigt Stücke aus dem eigenen Archiv der Designer sowie aus Privatsammlungen. Dazu wird eine Auswahl an handgefertigten Porzellanpuppen der beiden Künstler zu sehen sein sowie animierte Projektionen des mehrfach Oscar-prämierten Visual-Effects-Studios Rodeo FX.

 

Traumschiffe der Renaissance. Schiffspokale und Seefahrt um 1600, Bayerisches Nationalmuseum, 25. April bis 1. September 2024

Schiffsförmige Trinkgefäße und Tafelaufsätze gehören zu den außergewöhnlichsten Schöpfungen der Goldschmiedekunst um 1600. Detailreich erzählen sie von höfischer und patrizischer Tafelkultur sowie von Schiffbau und Seefahrt. Sie sind Symbole einer Zeit früher Globalisierung und Kolonialisierung. Mit Arbeiten des Kunsthandwerks, Gemälden, Grafiken, Manuskripten, Karten und Navigationsinstrumenten zeigt die Ausstellung die verbreitetsten Schiffstypen und begehrtesten Handelsgüter dieser Zeit

Betörend schön. Chinesische Hinterglasbilder aus der Sammlung Mei-Lin, Museum Fünf Kontinente, 21. Juni 2024 bis 19. Januar 2025

Hinterglasbilder, bei denen das Motiv auf die Rückseite einer Glasplatte gemalt wird, beeindrucken durch ihre leuchtenden Farben und ihren dauerhaften Glanz. In China kam da Malen hinter Glas im 18. Jahrhundert auf, nachdem Glasplatten, Spiegel und Ölmalerei als neue Materialien und Techniken von Europa nach China gelangt waren. Europäische Vorlagen wurden detailgetreu auf Glas übertragen, chinesische Landschaften, Vögel und Blumen, mythologische Figuren und Alltagsszenen genauso gekonnt hinter Glas gebannt wie die „Bilder schöner Frauen" (meiren hua), die im Fokus der Ausstellung stehen.

Die in der Zeit vom frühen 19. bis Mitte des 20. Jahrhunderts entstandenen Hinterglasbilder, die in „Betörend schön" präsentiert werden, zeigen „schöne Frauen" in eleganten Umgebungen. Siebzig der gezeigten Arbeiten stammen aus der renommierten Sammlung Mei-Lin. Den Hinterglasbildern zur Seite gestellt werden Textilien und Accessoires aus der Sammlung des Museums Fünf Kontinente, die den auf den Bildern zu sehenden ähnlich sind.

 

Jugendstil. Made in Munich, Kunsthalle München, 25. Oktober 2024 bis 23. März 2025

Um 1900 traten junge visionäre Kunstschaffende in München dazu an, die Kunst zu revolutionieren und das Leben zu reformieren. In einer Zeit rasanter wissenschaftlicher und technischer Neuerungen sowie gesellschaftlicher Umbrüche beteiligten sie sich an der Suche nach einer gerechteren und nachhaltigeren Lebensführung. Künstler*innen wie Richard Riemerschmid, Hermann Obrist oder Margarethe von Brauchitsch wandten sich von historischen Vorbildern ab, um zu einer neuen Kunst zu finden, die das Leben bis ins kleinste Detail durchdringen sollte. Ihre Ideen und Entwürfe bilden die Grundlage für die Kunst und das Design der Moderne. Mit Objekten aus Malerei, Grafik, Skulptur, Fotografie, Design und Mode beleuchtet die Ausstellung die Rolle Münchens als Wiege des Jugendstils in Deutschland und zeigt, wie aktuell die schon damals diskutierten Lebensfragen heute noch sind.

 

München – Mekka der zeitgenössischen Kunst

 

Kunstlabor 2, Kunstlabor 2 des Museum of Urban and Contemporary Art (MUCA), seit 26. Oktober 2021 für fünf Jahre

Knapp 10.000 Quadratmeter und sechs Etagen umfasst das KUNSTLABOR 2 in einem ehemaligen Gesundheitshaus in der Maxvorstadt. Es wurde als Zwischennutzungsprojekt vom Museum of Urban and Contemporary Art (MUCA) in ein neues Zentrum für Kunst und Kultur umgewandelt. Besonders spannend für Fans von Street- und Urban Art: Zwei der sechs Etagen wurden und werden von mehr als 100 Künstlern in ein begehbares Kunstwerk verwandelt.

Mit dabei sind bekannte Namen wie Loomit oder Rapper Samy Deluxe, aber auch Newcomer wie Pepe (alias Jose Luis Villanueva Contreras). Neben den permanenten Rauminstallationen und wechselnden Ausstellungen wird ein umfangreiches Rahmenprogramm angeboten: Führungen, Workshops, Filmtage, Konzerte, Lesungen, Werkstätten, Performances und viele weitere kulturelle Highlights. Die Fassade wird legal und kostenfrei von den Betreibern des KUNSTLABOR 2 für Künstler als gestalterische Plattform zur Verfügung gestellt.

 

House of Banksy – An Unauthorized Exhibition. Die bisher größte Werkschau des Künstlers, B-TWEEN (ehem. Galeria Kaufhaus am Stachus, ab 14. Juni 2024

Auf 2300 Quadratmetern werden im Untergeschoss des ehemaligen Galeria Kaufhaus am Stachus über 200 Werke des anonymen Künstlers Banksy gezeigt. Da viele seiner Arbeiten, die Graffiti und Streetart umfassen, im Original zerstört oder nicht von dem Künstler autorisiert werden können, besteht die Ausstellung aus Reproduktionen diverser Skulpturen, Fotografien und Videoinstallationen. Spannend ist hier vor allem die Erlebbarkeit der Graffitis, denn die werden von renommierten Künstler*innen live gesprüht. So können seine sozialkritischen Messages hautnah gefühlt werden.

Banksy steht ganz bewusst nicht selbst im Mittelpunkt, sondern prangert mit seiner Kunst gesellschaftliche Ungerechtigkeiten und soziale Missstände an. Das empowert viele, andere provoziert es, im Ganzen regt er jedoch vor allem zum Nachdenken an. „Banksy schreibt mit seiner Kunst Geschichte – die Geschichte, die für uns gerade Realität ist. Die Ausstellung ist ein Muss für jeden, der sich gerne mit Kunst, Politik, allgemeinem Weltgeschehen und vor allem sich selbst auseinandersetzt und einen Sinn für bitter-süße Ironie hat“, fasst die Kuratorin Virginia Jean zusammen.

Fragment of an Infinite Discourse. Gegenwartskunst aus dem Lenbachhaus, die Schenkung Jörg Johnen und die KiCo Stiftung, Lenbachhaus, ab 28. Juni 2023

Die Ausstellung zeigt Werke aus der Sammlung zeitgenössischer Kunst von Jörg Johnen, die der Berliner Sammler und ehemalige Galerist in Teilen der Städtischen Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München schenkt. Es handelt sich um 64 Werke von 26 Künstlerinnen und Künstlern, u.a. von Werke von Maria Bartuszová, Katharina Fritsch, Prabhavathi Meppayil, Wiebke Siem, Mario García Torres und Jeff Wall.

„Fragment of an Infinite Discourse“ ist der Titel eines Kunstwerks des mexikanischen Konzeptkünstlers Mario García Torres. Drei Glasringe greifen ineinander, ohne sich zu berühren. Das Werk bildet den Auftakt zur Ausstellung und veranschaulicht deren Programm. Es zeigt, wie subtil und zugleich unauflöslich die Dinge miteinander verbunden sind, und regt unterschiedliche Assoziationen, Empfindungen und Deutungen an. Ganz anschaulich zeigen die Ringe als geometrische Elemente die unendliche Kreisform an. Der Titel der Ausstellung soll daher die Fülle der konzeptuellen Positionen darstellen und zugleich die vielfachen Möglichkeiten der Interpretationen und Perspektiven eröffnen.

Damien Hirst. The Weight of Things, Museum für Urbane und zeitgenössische Kunst (MUCA), ab 26. Oktober 2023

Erstmals in Deutschland sind im MUCA einige der ikonischsten Werke von Damien Hirst in einer großen Überblicksausstellung zu sehen. Die Ausstellung mit dem Titel „The Weight of Things“ zeigt mehr als 40 Werke aus 40 Jahren der Karriere des Künstlers. Die Ausstellung umfasst Installationen, Skulpturen und Gemälde, von denen einige noch nie zuvor zu sehen waren, sowie einige von Hirsts Serien, darunter Natural History (Formaldehyd-Skulpturen), Spin Paintings, Medicine Cabinets, Treasures from the Wreck of the Unbelievable, Cherry Blossoms sowie seine Spot- und Butterfly Paintings.

„The Weight of Things“ zeigt unter anderem Marmor- und Bronzeskulpturen und Leuchtkästen aus der Serie Treasures from the Wreck of the Unbelievable, die 2017 erstmals in der Punta della Dogana und im Palazzo Grassi in Venedig ausgestellt wurde. Diese Werke basieren auf einer erfundenen Legende über ein antikes Schiffswrack und verweben Fakten und Fiktion. Die Serie Cherry Blossoms interpretiert mit spielerischer Ironie das traditionelle Thema der Landschaftsmalerei neu. Hirst kombiniert dicke Pinselstriche und Elemente der gestischen Malerei und bezieht sich dabei sowohl auf den Impressionismus und Pointillismus als auch auf Action Painting.

Orhan Pamuk. Der Trost der Dinge, Lenbachhaus, 18. Mai 2024 bis 13. Oktober 2024

Orhan Pamuk (geboren 1952 in Istanbul) – der erste türkische Schriftsteller, der den Literaturnobelpreis erhielt – präsentiert im Lenbachhaus sein vielseitiges, kreatives Schaffen als Autor, Fotograf, Zeichner, Kurator, Museumsgründer und bedeutende politische Stimme unserer Gegenwart. Die Ausstellung basiert auf dem 2008 erschienenen Roman „Das Museum der Unschuld“, in dem Pamuk die Geschichte des reichen Bürgersohns Kemals erzählt, der nach dem tragischen Ende seiner Liebe zu seiner armen Cousine Füsun Alltagsgegenstände sammelt, die ihn an die Geliebte erinnern.

Tatsächlich eröffnete Pamuk 2012 in Istanbul unter dem Namen „Museum der Unschuld“ ein ganz reales Museum, das Fundstücke und Artefakte dieser fiktiven Liebe zeigt. Die Objekte spiegeln zugleich das tägliche Leben in Istanbul zwischen den 1950er- und den 2000er-Jahren wider – und damit auch Zeitgeschehen, Geschlechterrollen oder das zeitgenössische Kino. Im Münchner Lenbachhaus sind 41 Kabinette aus Pamuks Istanbuler „Museum der Unschuld“ zu sehen, die der Künstler für diese Wanderausstellung nachgestaltet hat.

Eigens für die Ausstellung entstehen zusätzlich neue Werke, in denen sich der Nobelpreisträger mit der Sammlung des Lenbachhauses und Künstlern wie Wassily Kandinsky, Paul Klee und Alfred Kubin auseinandersetzt.

Alex Katz. Porträts und Landschaften, Museum Brandhorst, 22. März 2024 bis 16. Februar 2025

Alex Katz hat dem Museum Brandhorst zwei Gemälde geschenkt. Ein Frühwerk aus dem Jahr 1958, das den Maler und Bildhauer George Ortman zeigt, sowie ein aktuelles, sehr persönliches Doppelporträt seiner Frau Ada und seines Sohnes Vincent. Anlässlich dieser großzügigen Schenkung präsentiert das Museum Brandhorst die Ausstellung „Alex Katz: Porträts und Landschaften“, die neben den beiden Neuzugängen auch die reichen Bestände des Künstlers in der Sammlung Brandhorst vorstellt.

 

Walk the Line, Pinakothek der Moderne, 14. Juni bis 8. September 2024

Unter dem Motto „Walk the Line“ präsentiert die Sammlung Moderne Kunst in sechs Sälen sechs verschiedene Ausstellungen, die auf ganz unterschiedliche Art und Weise künstlerische Wege in die Abstraktion aufzeigen. Dabei dienen Linie, Geste und Materialfragen als kreative Ausgangspunkte. Wie facettenreich diese Wege verlaufen können, wird anhand ausgewählter Positionen aus unterschiedlichen Sammlungsbereichen und Kooperationen offenkundig, die Malerei und Fotografie, Zeichnung und Skulptur umfassen: Gratwanderungen, die sich formal zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion bewegen und zugleich das kritische Potential unangepasster Linienführungen ausloten.

 

Eccentric. Ästhetik der Freiheit, Pinakothek der Moderne, 25. Oktober 2024 bis 27. April 2025

Im allgemeinen Sprachgebrauch gilt eine exzentrische Haltung als überspannt und dekadent. Dabei ist Exzentrik viel mehr. Denn sie verweigert sich jeder Ideologie – für die Freiheit der Demokratie. Dies ist der Grundgedanke der ersten Ausstellung über das Potenzial von Exzentrik als Ästhetik der Freiheit. Im Zentrum steht die Kunst ab 1980, auch Mode, Design, Film und Architektur werden beispielhaft einbezogen. Eccentric feiert die Vielfalt und Vielschichtigkeit der großen Themen Natur, Schönheit, Intimität, Humanismus. In der Ausstellung zu sehen sind  Gemälde, Skulpturen, Installationen und Videoarbeiten von John Bock, Maurizio Cattelan, Marguerite Humeau, Jonathan Meese, Pipilotti Rist, Anna Uddenberg und vielen weiteren internationalen Künstlerinnen und Künstlern.

Fotoausstellungen

 

Close Enough, Kunstfoyer, 24. April bis 21. Juli 2024

Vor dem Hintergrund des 75. Jahrestages der Gründung der Agentur Magnum im Jahr 1947 zeigt die Ausstellung „Close Enough" Werke von dreizehn teils noch unbekannten, teils etablierten Magnum-Fotografinnen, deren unterschiedliche Standpunkte derzeit die fotografischen Perspektiven des Fotokolllektivs prägen. Die Herausforderung, die Robert Capa, Mitbegründer von Magnum, formulierte, als Fotograf „nah genug" heranzukommen, spiegelt sich in den persönlichen Einblicken in ihre Sichtweisen, zu welchen die Fotografinnen das Publikum einladen. Thematisiert werden dabei Fragen zur Körperlichkeit, zu Krieg, Gewalt, Sexualität, Religion, Rassismus, Zugehörigkeit und zum Altern.

 

Was bisher geschah, Interimsquartier des Museums Villa Stuck, 3. Mai bis 16. Juni 2024

Das Interimsquartier des Museums Villa Stuck an der Goethestraße 54 hat eine bewegte Geschichte. In der NS-Zeit als Zwangsunterkunft für jüdische Personen genutzt, beherbergte es in den 1980er Jahren einen der aktivsten italienisch-migrantischen Vereins in München, Rinascita e. V. Die Ausstellung zeigt Fotos und Filme sowie Dokumente und Archivalien zur wechselvollen Geschichte des Gebäudes.

 

Rineke Dijkstra. The Krazy House, Espace Louis Vuitton, 3. Mai bis 14. September 2024

Der Espace Louis Vuitton München zeigt die Videoinstallation The Krazy House (Megan, Simon, Nicky, Philip, Dee) Liverpool, UK (2009) der niederländische Künstlerin Rineke Dijkstra. In dieser Arbeit setzt sich Dijkstra mit der Erkundung der Adoleszenz auseinander. sie bat fünf Jugendliche in einem eigens dafür eingerichteten Studio auf dem Boden eines Liverpooler Nachtclubs zu ihrer Lieblingsmusik zu tanzen. 

 

Begegnungen. Künstlerische Perspektiven auf das Kino, Deutsches Theatermuseum, 3. Juli bis 8. September 2024

Anlässlich des Filmfests München präsentiert die Sammlung Goetz in Kooperation mit dem Deutschen Theatermuseum 19 Filme von Künstlerinnen und Künstlern, die ästhetische Strategien des Kinos aufgreifen. Durch innovative Techniken und experimentelle Erzählformen bieten die gezeigten Arbeiten eine vielschichtige Auseinandersetzung mit dem Medium Film. Um die ganze Bandbreite  künstlerischer Perspektiven zu erleben, wurde ein umfangreiches, wechselndes Programm zusammengestellt. Die Präsentation findet in dem eigens dafür eingerichteten Kinosaal statt. Die Leselounge im Vorraum lädt ein, mehr über die gezeigten künstlerischen Positionen zu erfahren. 

 

Grafik und Zeichnungen

 

Die vergessenen Rosinen. Geschichten mit Witz und Liebe von e.o. plauen, Valentin-Karlstadt-Musäum, 25. April bis 17. September 2024

Wer kennt nicht die Bildergeschichten von e.o. plauen über die unerschütterliche Komplizenschaft zwischen Vater und Sohn, dem frechen Kleinen mit schwarzem Schopf und seinem scheinbar strengen, sehr liebevollen Vater. Vom Autor ist dagegen weniger bekannt. Die Ausstellung nähert sich Erich Ohser, der sich den Künstlernamen e.o. plauen gab, und zeigt in Auswahl dessen Werk. 

 

Paula Scher. Type is Image, Pinakothek der Moderne, 23. Juni 2023 bis 22. September 2024

Paula Scher (geb. 1948) ist die international einflussreichste und erfolgreichste Grafikerin ihrer Generation. Ihre Entwürfe haben Generationen von Designern geprägt und sind zu Ikonen des Grafikdesigns geworden. Dabei steht für die Grafikerin die Schrift, also die Typografie im Zentrum ihrer Arbeiten. Die Neue Sammlung – The Design Museum zeigt mit „Paula Scher: Type is Image“ die erste Einzelausstellung in Deutschland.

Von ihren frühen und preisgekrönten Album-Covern der 1970er-Jahre, über ihre langjährige Arbeit für das New York Public Theater und Corporate-Identity-Aufträge wie jenen für Microsoft Windows 8 bis zu ihren jüngsten Arbeiten an handgemalten Landkarten wird das gesamte Spektrum ihrer Arbeit in herausragenden Entwürfen vorgestellt. Mit „Paula Scher: Type is Image“ präsentiert Die Neue Sammlung – The Design Museum das umfangreiche und vielfältige Werk dieser Grafikerin auf spielerische Weise in einer neu entwickelten raumbezogenen Inszenierung.

 

Ausstellungen im Jüdischen Museum


Bildgeschichten. Münchner Jüdinnen und Juden im Porträt, Jüdisches Museum, 15. Mai 2024 bis 2. März 2025

Ein Junge im Matrosenanzug, eine Dame mit Barett und übergroßen Puffärmeln, ein Rabbiner mit aufgeschlagenem Gebetsbuch. Das Jüdische Museum München zeigt in seiner Ausstellung „Bildgeschichten. Münchner Jüdinnen und Juden im Porträt“ bekannte und vergessene Münchner Gesichter und fragt: Wer ließ sich von wem porträtieren?

Wie wollte man gesehen werden? Wen wollte man darstellen? Die Werke aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert erzählen vom Selbstverständnis jüdischer Familien in München und ihrem Beitrag zur Stadtgesellschaft bis zur Verfolgung im Nationalsozialismus und zeigen die Vielfalt jüdischer Identitäten. Viele der Porträts und die Geschichten dahinter waren in München lange vergessen.

 

Ausstellungen im NS-Dokumentationszentrum

 

Rechtsterrorismus, Verschwörung und Selbstermächtigung. 1945 bis heute, NS-Dokumentationszentrum, 18. April bis 28. Juli 2024

Anhand von lokalen, regionalen, aber auch internationalen Beispielen wird die anhaltende rechtsterroristische Bedrohung in der Vergangenheit bis in unsere jüngste Gegenwart sichtbar gemacht und historisch verortet – darunter das Oktoberfestattentat vom 26. September 1980 und der Anschlag im Münchner Olympia-Einkaufszentrum vom 22. Juli 2016. Deutlich wird, dass Rechtsterrorismus keine temporäre und lokale Erscheinung der Gegenwart ist, sondern ein ständiger Begleiter der deutschen und internationalen Geschichte. Deutlich werden auch die Folgen, die rechtsterroristische Gewalt für die davon Betroffenen hat – Trauer um die Toten und Verletzten, Traumata und der leidvolle Kampf um Anerkennung des Erlittenen.

 

Sonderausstellung des Sudetendeutschen Museums

 

Oskar Schindler – Lebemann und Lebensretter, Sudetendeutsches Museum, 07. Juni bis 27. Oktober 2024

Der sudetendeutsche Unternehmer Oskar Schindler (1908-1974) und seine Frau Emilie retteten 1.200 Juden vor den Vernichtungslagern der Nationalsozialisten. Erst durch den 1993 veröffentlichten Spielfilm „Schindlers Liste“ wurde diese außergewöhnliche Tat der Menschlichkeit und Zivilcourage einer breiten Öffentlichkeit bekannt. Anlässlich seines 50. Todestages widmet das Sudetendeutsche Museum Oskar Schindler eine Sonderausstellung, die seine Rettungsaktion beleuchtet und das Leben eines charismatischen, aber widersprüchlichen Menschen darstellt. Im Zentrum der Ausstellung stehen die berühmten Listen Schindlers – zum ersten Mal wird der Öffentlichkeit das Original einer zweiseitigen Liste vom 29. Januar 1945 präsentiert.

Sonderausstellung im Staatlichen Museum Ägyptischer Kunst (SMAEK)

 

Operation Finale. Die Ergreifung und der Prozess von Adolf Eichmann, Staatliches Museum Ägyptischer Kunst (SMAEK), 24. November 2023 bis 4. August 2024

Die Ausstellung zeigt, wie der israelische Geheimdienst Mossad und der hessische Generalstaatsanwalt Fritz Bauer im Jahr 1960 Adolf Eichmann, einen der berüchtigtsten Holocaust-Täter, in Argentinien ausfindig machten, wie seine Entführung nach Israel durchgeführt und wie ihm schließlich der Prozess gemacht wurde. Es war der erste große Prozess, in dem Opfer des Holocaust vor der Weltöffentlichkeit Zeugnis von den Verbrechen der Nazis ablegten. Die Ausstellung „Operation Finale“ stammt aus Israel und den USA und wird von der Adolf Rosenberger gGmbH und dem Staatlichen Museum Ägyptischer Kunst (SMÄK) erstmalig nach Deutschland gebracht. Sie ist eine Multimedia-Ausstellung mit Kurzfilmen, Fotografien und Exponaten, die die Besuchenden direkt in die Szenerie des Prozesses Anfang der 1960er-Jahre zurückversetzen.

Mumkin Sura? Ägypten 1983. Fotografien von Dirk Altenkirch, Staatliches Museum für Ägyptische Kunst, 14. Mai bis 20. Oktober 2024

Das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst zeigt ab 14. Mai 2024 Fotografien von Dirk Altenkirch. Die Ausstellung integriert über 80 Schwarz-Weiß-Fotografien auf außergewöhnliche Weise in die Dauerausstellung des Museums. Die respektvolle Frage „Mumkin Sura?“ („Ist ein Foto möglich?“) steht stellvertretend für die wechselseitige Interaktion zwischen Fotograf und Porträtierten und begleitete Dirk Altenkirch im Jahr 1983 wie ein feststehender Satz auf seiner Reise durch Ägypten. Die Fotografien und Porträts aus dem mehrwöchigen Aufenthalt geben seltene und einzigartige Einblicke in den Alltag der Menschen abseits der Touristenpfade, der sich bis heute nur wenig verändert hat.

 

Wissenschaftliche und naturkundliche Ausstellungen

 

19 komplett neue Dauerausstellungen auf der Museumsinsel, Deutsches Museum, seit 8. Juli 2022

Der erste Abschnitt der großen Modernisierung des Gebäudes auf der Museumsinsel ist vollendet. Auf rund 20.000 Quadratmetern gibt es gleich 19 komplett erneuerte Dauerausstellungen zu entdecken. Die thematische Vielfalt reicht dabei von der Atomphysik bis zu Landwirtschaft und Ernährung, von der Chemie bis zu Brücken und Wasserbau, von der Luft- und Raumfahrt bis zur Gesundheit.

Gezeigt werden einige der größten Meisterwerke, wie der erste Dieselmotor, das Siemens-Studio für elektronische Musik, die Helios-Raumsonde oder die berühmt-berüchtigte Enigma-Chiffriermaschine. Einen ersten Einblick in die Abteilungen nach dem Umbau erhalten Sie hier.

Und es sind auch Neuerwerbungen des Deutschen Museums, wie der richtungsweisende Sycamore-Quantenprozessor oder die ersten zugelassenen Anti-Corona-Impfstoffe zu sehen. Viele interaktive Demonstrationen, begehbare Exponate, Erlebnisräume für Virtual Reality oder Augmented Reality und zahlreiche Medienstationen machen Technik und Wissenschaft lebendig und im wahrsten Sinne des Wortes begreifbar.

 

Skelette. Choreografen der Bewegung, Museum Mensch und Natur, 22. März 2024 bis 27. April 2025

Das Museum Mensch und Natur zeigt auf über 400 Quadratmetern eine Sonderausstellung, die sich dem Skelett sowie den Knochen widmet, aus denen es aufgebaut ist.  Von der Spitzmaus bis zum Nilpferd und vom Papageienfisch bis zur Eule werden vielfältigste Skelettpräparate präsentiert und in Röntgenfilmaufnahmen vermittelt, wie dynamisch die scheinbar so starren Skelettkonstruktionen agieren.

Darüber hinaus geht es in einem großen Teil der Ausstellung um das Thema „Knochen". Hier wird unter anderem der innere Aufbau von Knochen gezeigt, die ständig ablaufenden Auf- und Abbauprozesse erklärt sowie Erkrankungen von Knochen nachgegangen.

 

Ausstellungen im Münchner Umland

 

Ausstellungen der MuSeenLandschaft Expressionismus, Museen im oberbayerischen Voralpenland

Zwischen München und den Alpen erstreckt sich das landschaftlich außerordentlich attraktive oberbayerische Voralpenland. Im frühen 20. Jahrhundert kamen die jungen Expressionisten aus München hierher, um die Natur in kraftvollen Farben und Formen zu erfassen. Emil Nolde und Ernst Ludwig Kirchner waren hier, bevor sie Mitglieder der Dresdner Künstlergemeinschaft „Brücke“ wurden. Besonders innig waren die Künstler des Blauen Reiter Wassily Kandinsky, Gabriele Münter, Franz Marc, Alexej von Jawlensky oder Heinrich Campendonk der Region verbunden.

In der „MuSeenLandschaft Expressionismus“ gehen Naturerleben und Kunstgenuss eine einzigartige Verbindung ein: Das Buchheim Museum der Phantasie zieht mit seinen weltberühmten Expressionisten die Menschen an den Starnberger See; in  Kochel am See bietet das Franz Marc Museum exquisites Kunsterleben rund um seinen Namensgeber; am Staffelsee lockt das Schloßmuseum Murnau mit dem „Blauen Reiter“ und Gabriele Münter; in der Nähe der Osterseen macht das Museum Penzberg mit Campendonk auf sich aufmerksam und in München ist im Lenbachhaus die weltweit größte Sammlung an Werken des „Blauen Reiter“ zu sehen. Unter dem Jahresthema: „Starke Frauen – Künstlerinnen, Musen, Macherinnen“ laden die beteiligten Museen 2024 dazu ein, die Museen und die sie umgebende Landschaft neu zu erleben und/oder wieder zu entdecken.

 

Informationen zu Ausstellungen und zu den Münchner Museen mit Adressen und Öffnungszeiten finden Sie auch auf muenchen.de

 

 

Fotos: Dirk Altenkirch, Judith Buss, MUCA/ Wunderland Media, Eva Jünger, Deutsches Museum, Frank Stolle, Damien Hirst and Science Ltd., Gunter Lepkowski, Kunstverein Positive Propaganda e.V., Museum Mensch und Natur, Ann-Christine Woehrl, Museum der Unschuld, Nan Goldin, Andreas Gursky, Cao Fei, Haydar Koyupinar, Rupprecht Mayer
Ein Mann und eine Frau nehmen in einem Waschsalon einen Podcast auf.

Münchner Podcasts

Hier gibt's was auf die Ohren

Viele Münchner Museen und Institutionen haben ihren eigenen Podcast. Ein Überblick.

Viele Münchner Museen und Institutionen haben ihren eigenen Podcast. Hier stellen wir Ihnen ein paar besonders hörenswerte Beispiele vor.

Ein Mann und zwei Frauen, von denen eine ein Kleinkind auf dem Schoß hat, in Sitzposition aber ohne Sitzgelegenheit in einem mit rotem Granit ausgelegten Raum.

Ausstellungsvorschau Münchner Museen 2024

Lust auf Kunst

Diese Ausstellungen in den Münchner Museen machen 2024 richtig Lust auf einen Besuch!

Von den Alten Meistern bis zu den Jungen Wilden: Diese Ausstellungen in den Münchner Museen machen 2024 richtig Lust auf einen Besuch!

Eine Wand mit Grafitti in München.

Graffiti in München

Sprüh mal!

München war lange Zeit die Wiege der europäischen Graffiti-Szene. Unser Autor hat früher selbst gesprayt und blickt nun auf ein ganz besonderes Werk.

München war lange Zeit die Wiege der europäischen Graffiti-Szene. Unser Autor hat früher selbst gesprayt und blickt nun auf ein ganz besonderes Werk.

Die Kuratorin Judith Csiki vor der Pinakothek der Moderne in München.

Münchner Museen

Die Highlights der Kuratoren

Lenbachhaus, Museum Brandhorst, Pinakothek der Moderne: Wir haben Kuratoren und Kuratorinnen gebeten, uns ihre Lieblingsstücke zu zeigen.

Lenbachhaus, Museum Brandhorst, Pinakothek der Moderne: Wir haben Kuratoren und Kuratorinnen gebeten, uns ihre Lieblingsstücke zu zeigen.

Der Brunnen im Grottenhof der Residenz durch ein Fenster hinaus fotografiert.

Königliches München

Bisou, Bisou mit dem Sonnenkönig

Kurfürstin Henriette Adelaide von Savoyen brachte im 17. Jahrhundert den Glanz Frankreichs und Italiens nach München. Ein Report.

Kurfürstin Henriette Adelaide von Savoyen brachte schon im 17. Jahrhundert den Glanz Frankreichs und Italiens an den Münchner Hof. Ein Report.

Castello di Neuschwanstein nella periferia di Monaco.

Wanderführer

Königliche Wanderlust

Herrenchiemsee, Linderhof, Schachenhaus, Neuschwanstein: Die bayerischen Schlösser gehören zu den schönsten der Welt.

Herrenchiemsee, Linderhof, Neuschwanstein: Die bayerischen Schlösser gehören zu den schönsten der Welt. Ein Wanderführer.

München Card & City Pass

München entspannt und unkompliziert entdecken: Rabatte für das vielfältige Kunst-, Kultur- und Freizeitangebot mit unseren Gästekarten.

Der Öffentliche Nahverkehr ist dabei

Mit der Card viele Rabatte, mit dem Pass vieles umsonst.

Online oder an den Tourist-Infos

Le torri della Frauenkirche di Monaco di Baviera fotografate dall'alto.

Turmauffahrt Frauenkirche

Buchen Sie hier eine Turmauffahrt auf die Aussichtsplattform der Münchner Frauenkirche und genießen Sie einen 360 Grad-Panoramablick über die Stadt.

Jetzt für nur 7,50 € buchen!

Buchen Sie hier eine Turmauffahrt auf die Aussichtsplattform der Münchner Frauenkirche und genießen Sie einen 360 Grad-Panoramablick über die Stadt.

Commerciante di frutta secca al Viktualienmarkt di Monaco di Baviera.

Probiertour über den Viktualienmarkt

Entdecken Sie die leckersten Delikatessen der Stadt und erfahren Sie allerlei Wissenswertes und Kurioses über Münchens berühmtesten Lebensmittelmarkt.

Jetzt für nur 40 € buchen!

Entdecken Sie die leckersten Delikatessen der Stadt und erfahren Sie allerlei über Münchens berühmtesten Lebensmittelmarkt.

Entdecken Sie die leckersten Delikatessen der Stadt und erfahren Sie allerlei Wissenswertes und Kurioses über Münchens berühmtesten Lebensmittelmarkt.

Palazzo di Giustizia di Monaco.

Führung durch den Justizpalast

Bei der Führung durch den heutigen Sitz des Bayerischen Staatsministeriums für Justiz erfahren Sie alles zur Geschichte und Bedeutung des neobarocken Gerichts- und Verwaltungsgebäudes.

Jetzt für nur 20 € buchen!

Bei der Führung durch den heutigen Sitz des Bayerischen Staatsministeriums für Justiz erfahren Sie alles zur Geschichte und Bedeutung des neobarocken Gerichts- und Verwaltungsgebäudes.

Il piatto principale del menu al GOP Varieté Theater di Monaco.

Show & Menü im GOP Varieté-Theater München

Im GOP Varieté in München erlebt man Entertainment der Spitzenklasse in Kombination mit kulinarischen Genüssen in moderner angenehmer Atmosphäre.

Jetzt für nur 55 € buchen!

Im GOP Varieté in München erlebt man Entertainment der Spitzenklasse in Kombination mit kulinarischen Genüssen.

Im GOP Varieté in München erlebt man Entertainment der Spitzenklasse in Kombination mit kulinarischen Genüssen in moderner angenehmer Atmosphäre.

Piccola sala riunioni del Neues Rathaus di Monaco di Baviera

Rathausführung München

Entdecken Sie mit einem offiziellen Guide von München Tourismus das Neue Rathaus am Marienplatz.

Jetzt für nur 22 € buchen!

Magistrat, Monachia und Meisterfeier: Entdecken Sie mit einem offiziellen Guide von München Tourismus das Neue Rathaus am Marienplatz.

Außenansicht des Hofbräuhauses München bei Dämmerung.

Führung durch das Hofbräuhaus

Entdecken Sie das berühmteste Wirtshaus der Welt mit einem offiziellen Guide der Landeshauptstadt und genießen Sie im Anschluss eine frische Mass Bier!

Für 28 € buchen, Mass Bier inklusive!

Entdecken Sie das berühmteste Wirtshaus der Welt und genießen Sie im Anschluss eine frische Mass Bier!

Entdecken Sie das berühmteste Wirtshaus der Welt mit einem offiziellen Guide der Landeshauptstadt und genießen Sie im Anschluss eine frische Mass Bier!

Kinder_Residenz.jpg

Kindertouren

Spannende Rätsel, ein blauer Diamant, mittelalterliche Geschichten und sogar ein Tatort – die Kindertouren bieten sieben spannende Erlebnisse an, die ein Stückchen Geschichte der Stadt München spielerisch näherbringen. Ein Überblick.

Jetzt für nur 8 € buchen!

Die Touren bieten sieben spannende Erlebnisse an, die ein Stückchen Geschichte der Stadt München spielerisch näherbringen. Ein Überblick.

Spannende Rätsel, ein blauer Diamant, mittelalterliche Geschichten und sogar ein Tatort – die Kindertouren bieten sieben spannende Erlebnisse an, die ein Stückchen Geschichte der Stadt München spielerisch näherbringen. Ein Überblick.

Torri di Marienplatz a Monaco di Baviera.

Altstadtführung

Die Stadtführung für alle, die die schönsten Ecken der Münchner Innenstadt kennenlernen möchten.

Jetzt für nur 18 € buchen!

Die Stadtführung für alle, die die schönsten Ecken der Münchner Innenstadt bei einem Spaziergang kennenlernen möchten.

A chairoplane at the Auer Dult in Munich.

Erlebnistour Auer Dult

Einfach Kult – bei dieser Tour über die Auer Dult entdecken Sie mit einem offiziellen Guide von München Tourismus das besondere Flair des traditionsreichen Volksfestes.

Jetzt für nur 30 € buchen!

Bei der Erlebnistour über die Auer Dult entdecken Sie das besondere Flair und die Besonderheiten des traditionsreichen Volksfestes.

Einfach Kult – bei dieser Tour über die Auer Dult entdecken Sie mit einem offiziellen Guide von München Tourismus das besondere Flair des traditionsreichen Volksfestes.

Eine Frau mit lackierten Fingernägeln hält ein Geschenk mit der Aufschrift „einfach München“

Gutscheine

Kaufen Sie jetzt Gutscheine für Ihren Besuch in München. Das ideale Geschenk! Führungen, Gästekarten und mehr...

Gutscheine ab 6,50 € kaufen

Kaufen Sie jetzt Gutscheine für Ihren Besuch in München. Das ideale Geschenk! Führungen, Gästekarten und mehr...

Zwei Personen machen eine ArtSchnitzel Tour.

ArtSchnitzel-Touren im Kunstareal

Kunst ist für alle da, Kunst muss nicht viel Geld kosten und vor allem: Kunst macht Spaß! Buchen Sie hier eine ArtSchnitzel-Tour durch das Kunstareal in München

Jetzt ab nur 36,62 € buchen!

Kunst ist für alle da, Kunst muss nicht viel Geld kosten und vor allem: Kunst macht Spaß! Buchen Sie hier eine ArtSchnitzel-Tour durch das Kunstareal in München

Der Nachtwächter Wolfram bläst vor dem Alten Rathaus in ein Horn.

Stadtführung mit dem Nachtwächter Wolfram

Eine Stadtführung der besonderen Art: Bei der Nachtwächter-Tour erkunden Sie die Altstadt und erfahren jede Menge spannender Geschichten.

Jetzt für nur 19 € buchen!

Bei der Nachtwächter-Tour erkunden Sie die Altstadt und erfahren jede Menge spannender Geschichten.

Eine Stadtführung der besonderen Art: Bei der Nachtwächter-Tour erkunden Sie die Altstadt und erfahren jede Menge spannender Geschichten.

Graffiti in der Tumblingerstraße in München.

Street Art-Tour

Wussten Sie, dass München Vorreiter der europäischen Graffiti-Szene war? Entdecken Sie mit unserer Street Art-Tour heute noch unterschiedliche Kunst hautnah in der Stadt!

Jetzt für nur 32 € buchen!

Erleben Sie auf unserer Street Art-Tour die unterschiedliche Kunst der Stadt & spannende Graffiti!

Wussten Sie, dass München Vorreiter der europäischen Graffiti-Szene war? Entdecken Sie mit unserer Street Art-Tour heute noch unterschiedliche Kunst hautnah in der Stadt!

Graffiti von Freddie Mercury auf dem Holzplatz in München.

Freddie Mercury-Tour

Entdecken Sie die Lieblingsorte des Queen-Sängers und erfahren Sie mehr über seine Vorlieben, seine Freunde und die ein oder andere Geschichte.

Jetzt für nur 29 € buchen!

Entdecken Sie die Lieblingsorte des Queen-Sängers und erfahren Sie mehr über seine Vorlieben, seine Freunde und die ein oder andere Geschichte.

Entdecken Sie die Lieblingsorte des Queen-Sängers und erfahren Sie mehr über seine Vorlieben, seine Freunde und die ein oder andere Geschichte.

Ein Steinkrug mit der Aufschrift Oktoberfest München.

Jetzt bestellen!

Oktoberfest-Shop

Holen Sie sich ein Stück Oktoberfest nach Hause: Erwerben Sie offizielle Souvenirs wie das Wiesnplakat oder den Oktoberfest-Maßkrug im offiziellen Oktoberfest-Shop.

Holen Sie sich ein Stück Oktoberfest nach Hause: Erwerben Sie offizielle Souvenirs wie das Wiesnplakat oder den Oktoberfest-Maßkrug im offiziellen Oktoberfest-Shop.

Fahrräder stehen im grünen Gras im Englischen Garten in München

Leihfahrrad 1 Tag

Mit einem Leihrad erleben Sie München in Ihrem ganz persönlichen Tempo. Entdecken Sie versteckte Gassen und charmante Stadtviertel abseits der Touristenpfade.

Jetzt für nur 26 € buchen!

Mit einem Leihrad erleben Sie München in Ihrem ganz persönlichen Tempo. Entdecken Sie versteckte Gassen und charmante Stadtviertel abseits der Touristenpfade.

Blick von der Hackerbrücke im Sonnenuntergang in München

Jetzt buchen!

Bahnhit: Alle Wege führen nach München

München-Urlaub inklusive Anfahrt aus ganz Deutschland und Hotel mit Frühstück: Mit dem Bahnhit reisen Sie entspannt und umweltfreundlich in der 1. Klasse!

München-Urlaub inklusive Anfahrt aus ganz Deutschland und Hotel mit Frühstück: Mit dem Bahnhit reisen Sie entspannt und umweltfreundlich in der 1. Klasse!

Tasche auf grünem Hintergrund

Gutscheine

Verschenken Sie einen besonderen Gutschein für München: Wir bieten alle Führungen und Touren auch als Geschenkgutschein an. Hier können Sie einzigartige München-Erlebnisse direkt online buchen, ausdrucken und als Gutschein Freunden oder der Familie schenken.

Gutscheine ab 6,50 € kaufen

Verschenken Sie einen besonderen Gutschein für München: Wir bieten alle Führungen und Touren auch als Geschenkgutschein an. Hier können Sie einzigartige München-Erlebnisse direkt online buchen, ausdrucken und als Gutschein Freunden oder der Familie schenken.