BMW Museum

Für Autofans ein Muss

In dem liebevoll als „Weißwurstkessel“ bezeichneten Gebäude wird die Geschichte des Autobauers BMW erzählt.

Das BMW Museum mit seiner futuristischen Architektur öffnete 1973 kurz nach den Olympischen Sommerspielen seine Pforten. Es befindet sich im Ensemble mit dem BMW Hochhaus, der BMW Welt und dem Stammwerk der BMW Group in nächster Nähe zum Olympiapark.

Auf 5000 Quadratmetern illustrieren rund 125 Ausstellungsstücke wie Automobile, Motorräder und Motoren die 100-jährige Firmengeschichte mit Meilensteinen des BMW Designs von den Anfängen bis heute.

2008 wurde das denkmalgeschützte Museum um einen Flachbau erweitert, in dem die Dauerausstellung ihren festen Platz hat. Das historische Rundgebäude des Architekten Karl Schwanzer ist dagegen der Ort für Wechselausstellungen.

Highlights sind das Original-Filmauto aus dem James-Bond-Film „Der Morgen stirbt nie“ von 1997, die BMW Isetta, oder die Wagen der BMW Art Car Collection, an der herausragende Künstler aus aller Welt seit 1975 mitgewirkt haben. Mindestens eines dieser insgesamt 17 rollenden Kunstwerke ist jeweils im BMW Museum zu besichtigen.

www.bmw-welt.com

 

 

Foto: Werner Böhm

Auch interessant: Jetzt schon vorplanen - aktuelle Kultur-Highlights und ein umfassender Veranstaltungs-Kalender im offiziellen Stadtportal muenchen.de

Verwendung von Cookies

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen