Zwei Frauen lehnen an einer Hauswand im Sommer in München.

Podcast „Auf eine Runde mit ...“

Untergiesing mit Maria Maschenka

Bunt, traditionell, vielfältig – das sind die Münchner Stadtviertel. Unser Podcast „Auf eine Runde mit ...“ bietet ganz persönliche Einblicke durch die Linsen der Menschen, die hier leben und ihre Viertel am besten kennen. Diesmal: die Schauspielerin und Sängerin Maria Maschenka zeigt uns ihr Untergiesing.

Untergiesings Architektur ist bis heute geprägt von ehemaligen Arbeiterherbergen, die im 19. Jahrhundert entstanden sind. Gleichzeitig verzaubert das entspannte Viertel, das zusammen mit Obergiesing den gesamten Stadtteil Giesing ausmacht: Die romantische Mondstraße wirkt wie aus der Zeit gefallen, das Rauschen des Auer Mühlbachs begleitet beim Spaziergang. Zwischen Sanierungen und Neubauten werden Freiflächen kreativ umgestaltet und für ein friedliches Zusammenleben genutzt – denn das ehemalige Arbeiterquartier entwickelt sich bereits seit Jahren zu einem sehr beliebten Wohnviertel. Maria Maschenka, Schauspielerin, Sängerin und Kabarettistin, kann das bestätigen, denn: Sie ist kein Stadtmensch. Und fühlt sich trotzdem, oder vielleicht genau deshalb, pudelwohl in Untergiesing.

Frau Maschenka, eigentlich wollen Sie zurück aufs Land ziehen, leben nun allerdings seit 19 Jahren in Untergiesing. Wie kommt das?

Genau. Seitdem ich in München wohne, will ich eigentlich weg. Weil ich auf dem Land aufgewachsen bin und die Stadt mir grundsätzlich zu voll und zu laut ist. Ich bin immer am liebsten draußen, wo es still ist.

Und Untergiesing ist nun ein Kompromiss?

Ja, weil ich ganz schnell in den Isarauen bin. Und auch mag ich den Auer Mühlbach, an dem wir hier stehen. In Untergiesing ist sehr viel Grün.

Jetzt sind wir ganz frech reingestartet, ohne dass ich Sie vorgestellt habe. Sie sind Schauspielerin, Sängerin, Kabarettistin – das geht alles ineinander über. Können Sie sagen, was davon als Erstes da war?

Bevor ich zur Schule gegangen bin, war ich im Kinderchor. Ich habe tatsächlich schon immer unterhalten. Improvisation und Poesie kamen ebenfalls früh dazu. In meinem aktuellen Programm „Lügen, Lyrik und poetische Wahrheiten“ präsentiere ich meine Texte nicht nur, sondern performe sie auch, was von einer Pianistin untermalt wird. Das ist unterhaltsam und ernst, strukturiert und frei. Poesie, Lyrik, Gesang – das alles war als Erstes da.

Ein Kollege aus der Redaktion würde gerne wissen, ob Sie den Ruf, dass das Münchner Publikum bei Konzerten nicht besonders euphorisch sei, bestätigen können?

Es gibt ja die Theorie, dass Stadtpublikum übersättigt ist, und das ist wirklich so. Daneben wird auch manchmal von der Münchner Arroganz gesprochen. Aber ich habe auch Veranstaltungen erlebt, bei denen gejubelt und getobt wurde. Je beschwingter, offener und freier ich auf der Bühne bin, desto euphorischer ist das Publikum. Schenkelklopfer funktionieren übrigens immer. Rollenklischees auch.

Beim Impro-Theater passiert ja viel auf Knopfdruck: Witzig sein, kreativ sein, alles wird schnell umgesetzt. Wie funktioniert das?

Erstmal muss ich etwas zurücknehmen: Impro heißt nicht gleich, dass es witzig ist. Viele glauben, Improtheater muss immer Klamauk sein, aber das ist nicht mein Anspruch. Bei „Improschmaus im Hofspielhaus“ suche ich mir oft Partnerinnen und Partner aus, die nichts wollen – das ist wichtig. Es gibt zwar Regeln – alles annehmen, wertfrei und zensurfrei – aber wer mir den Pass zuspielt und wie schnell ich reagiere, das weiß ich alles nicht. Wenn ich das alles kombiniere mit Teamwork, kann es mich überall hin tragen. Und wenn ich Lieder und Gedichte improvisiere, fallen die Worte einfach in mich hinein. Indem ich aufmache, entsteht etwas.

Heißt das, solange man diese Regeln befolgt, ist der Rest erlaubt?

Das ist der Schutz der Bühne. Es ist immer alles erlaubt. Vom Opfer zum Täter, ich darf alles sein. Natürlich kann ich entscheiden, ein Angebot auf der Bühne nicht anzuehmen, dann mache ich aber ein Neues. Sonst kommt man nicht weiter und das Spiel wird uninteressant.

Wir machen nun einen Spaziergang durch Untergiesing. Können Sie uns die Route und was uns erwartet, etwas skizzieren?

Es gibt viele Projekte, bei denen es darum geht, Untergiesing besser zu gestalten. Ein ehemaliger Busbahnhof bei der Eisenbahnbrücke wird immer wieder neu gestaltet durch Künstlerinnen und Künstler, am Bahndamm steht eine Jurte, das ist so eine Art Kulturecke und gleichzeitig ein Familientreff. Und natürlich erwähnt werden muss das Hexnhäusl (Gans Woanders), da gibt es fast jeden Tag Livemusik, es ist eine der originellsten Lokalitäten der Stadt.

Wie ein magisches Baumhaus für Erwachsene.

Ja! Es besteht fast ausschließlich aus Holz, ganz verwinkelt gebaut und immer wieder kann man eine überraschende Ecke entdecken. Im Winter gibt es beheizbare Öfen und man kann mit Holzscheiten selbst nachlegen. Die Klientel ist total unterschiedlich und es gibt eine vegane Pizza sowie sehr gute, selbstgemachte Pommes. Ich geh immer rein und wieder verzaubert raus.

Und natürlich schauen wir uns das alte Untergiesing mit den kleinen Häuschen an sowie den Hans-Mielich-Platz. Davor machen wir aber ein Päuschen am Entenweiher, der ist nämlich sowohl im Sommer als auch im Winter spannend.

Der Spaziergang durch Untergiesing entschleunigt. In der Unteren Weidenstraße steht im Erdgeschoss eines Hauses ein Fenster offen, die Künstlerin schaut hinein, da wird gekocht, also bestellt sie auf ihre charmant-freche Art eine Portion Pommes. Die Anwohner*innen lachen, plötzlich stellt sich heraus: Es sind Freund*innen unseres Fotografens Frank, der mich wie immer begleitet. Wir unterhalten uns ein bisschen, dann geht es weiter, am Rosengarten vorbei, wo eine Gruppe zusammen Yoga macht. Am Entenweiher sehen wir, dass es Nachwuchs bei den Schwänen gab, die Menschen sitzen auf den Bänken und lesen oder gucken einfach aufs Wasser. Endstation: der beliebte Hans-Mielich-Platz, der um diese Tageszeit von einem goldenen Abendlicht überzogen wird.

Wen würden Sie denn nach Untergiesing schicken?

Prinzipiell sollten sich alle Menschen alles anschauen – nur nicht zur gleichen Zeit. Etwas Schönes sollten alle Menschen erleben.

Inwiefern unterscheidet sich Untergiesing von Obergiesing?

Der erste Unterschied ist, dass man das Zickzackbergerl hochgehen muss, dann ist man in Obergiesing. An der Tegernseer Landstraße gibt es alle Geschäfte, hier unten ist mehr Handwerk. Wenn man entspannt durch die Straßen gehen möchte, dann gehe ich eher durch Untergiesing. Oben ist es wilder, lauter und mehr Verkehr.

Jetzt sitzen wir am Hans-Mielich-Platz, hier gibt es einen tollen Griechen und eine Weinhandlung. Sprechen wir doch mal über die Kulinark im Viertel.

Genau, die Taverna Likavitos, hier sitzen die Menschen, sobald die Sonne den Platz bescheint. Die Terrasse ist voll besetzt bis zur Sperrstunde. Außerdem befindet sich hier eine sehr gute Eisdiele und unter den Bahngleisen hindurch ein weiterer Grieche, das Lucullus. Ich bin persönlich gerne dort, weil die Portionen groß sind (lacht).

Jetzt machen wir ein paar Schnellschussfragen, los geht's. Biergarten oder Bar?

Biergarten.

Bühne oder Kamera?

Bühne!

Improvisation oder Skript?

Beides!

Warum?

Bei Impro bin ich meine eigene Regisseurin, Dramaturgin, Autorin. Beim Skript werde ich geführt und kann an einer Rolle arbeiten, weshalb ich viel Zeit habe, in den Charakter einzutauchen. Dadurch bringe ich auch nicht nur mein Eigenes mit ein. Beides hat seine Qualität und Daseinsberechtigung. Theater ist wie Tauchen, Impro ist eher Schnorcheln.

Butterbrezn oder Leberkassemmel?

Butterbrezn! Ich esse kaum Fleisch, aber so einmal im Jahr darf's eine Leberkassemmel sein!

Tag oder Nacht?

Ich liebe den Morgen und die Nacht ab 22 Uhr. In der Stille hört man so viel, dann fühle ich mich kreativ und inspiriert.

Als Zuschauerin: Oper oder Kleinkunstbühne?

Operette! In der Oper sterben immer alle. Es gibt um Liebe, Hass, Neid, Eifersucht. Operette hat so eine wunderbare Leichtigkeit und bei den Liedern kann ich mitsingen. Bei der Kleinkunstbühne ist es die Unmittelbarkeit, die ich toll finde.

München oder der Rest der Welt?

Der Rest der Welt! Ich finde, man sollte sich nie auf einen einzigen Ort konzentrieren. Die Welt ist überall und ich reise einfach sehr gerne.

Untergiesing in drei Worten?

Persönlich, vielschichtig und grün. Das waren vier Worte.

Nehmen wir raus. Herzlichen Danke für die Zeit!

 

 

Text: Anika Landsteiner; Fotos: Frank Stolle

Coronavirus: aktuelle Regelungen

Hotels und Beherbergungsbetriebe, Ladengeschäfte, Innen- und Außengastronomie, und auch Clubs und Diskotheken sind geöffnet. Alle Informationen über verbleibenden Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus und Ihrem Aufenthalt in München finden Sie hier.

Eine Yoga-Lehrerin macht eine Übung vor in München.

Mit Sinah Diepold durchs Lehel

Unsere Autorin trifft Münchner Persönlichkeiten auf einen Spaziergang: Dieses Mal zeigt uns Yogalehrerin Sinah Diepold ihr Lehel.

Unsere Autorin trifft Münchner Persönlichkeiten auf einen Spaziergang: Dieses Mal zeigt uns Yogalehrerin und Gründerin Sinah Diepold ihr Lehel.

Zwei Frauen sprechen miteinander mit Mikrofonen draußen in München.

Mit Laura Schieferle durchs Kunstareal

Unsere Autorin trifft Münchner Persönlichkeiten auf einen Spaziergang: Diesmal zeigt uns Laura Schieferle ihr Kunstareal.

Unsere Autorin trifft Münchner Persönlichkeiten auf einen Spaziergang: Diesmal zeigt uns Laura Schieferle ihr Kunstareal.

Eine Frau im Mantel und ein Künstler mit Farbeimer lächeln in die Kamera in München.

Mit Loomit durchs Werksviertel

Unsere Autorin trifft Münchner Persönlichkeiten auf einen Spaziergang: Diesmal zeigt uns der Street Art-Künstler Loomit sein Werksviertel-Mitte.

Unsere Autorin trifft Münchner Persönlichkeiten auf einen Spaziergang: Diesmal zeigt uns der Street Art-Künstler Loomit sein Werksviertel-Mitte.

Zwei Frauen stehen vor drei großen Holztüren in München.

Mit Saskia Diez im Glockenbach

Unsere Autorin trifft Münchner Persönlichkeiten auf einen Spaziergang: Dieses Mal zeigt uns Schmuckdesignerin Saskia Diez ihr Glockenbachviertel.

Unsere Autorin trifft Münchner Persönlichkeiten auf einen Spaziergang: Dieses Mal zeigt uns Schmuckdesignerin Saskia Diez ihr Glockenbachviertel.

Ein Mann und eine Frau sitzen mit Mikrofonen auf einem Dach in München.

Mit Max Wagner durch Haidhausen

Unsere Autorin trifft Münchner Persönlichkeiten auf einen Spaziergang. Dieses Mal zeigt uns Max Wagner, Geschäftsführer des Gasteigs, sein Haidhausen.

Unsere Autorin trifft Münchner Persönlichkeiten auf einen Spaziergang. In diser Folge zeigt uns Max Wagner, Geschäftsführer des Gasteigs, sein Haidhausen.

Zwei junge Frauen im Gespräch mit Mikrofonen in München.

Mit Nina Sahm durch Giesing

Unsere Autorin trifft Münchner Persönlichkeiten auf einen Spaziergang: Dieses Mal zeigt uns Schriftstellerin Nina Sahm ihr Giesing.

Unsere Autorin trifft Münchner Persönlichkeiten auf einen Spaziergang: Dieses Mal zeigt uns Schriftstellerin Nina Sahm ihr Giesing.

La nave Alte Utting su un ponte di Monaco

Führung Viertelliebe

Von Schwabing bis Schlachthofviertel – buchen Sie eine zweistündige Führung durch Münchens spannendste Viertel. Außerdem neu: Führungen durch das Olympische Dorf.

Jetzt für nur 17 € buchen!

Von Schwabing bis Schlachthofviertel – buchen Sie eine zweistündige Führung durch Münchens spannendste Viertel. Außerdem neu: Führungen durch das Olympische Dorf.

Piccola sala riunioni del Neues Rathaus di Monaco di Baviera

Exklusive Tour durchs Rathaus

Entdecken Sie mit einem offiziellen Guide von München Tourismus das Neue Rathaus am Marienplatz.

Jetzt für nur 18 € buchen!

Magistrat, Monachia und Meisterfeier: Entdecken Sie mit einem offiziellen Guide von München Tourismus das Neue Rathaus am Marienplatz.

Palco e pubblico della Passione di Oberammergau.

Das Spiel vom Leiden, Sterben und der Auferstehung

Alle zehn Jahre bringen die Menschen des Ortes Oberammergau das wohl größte Laienspiel der Welt auf die Bühne. Tickets hier kaufen!

Alle zehn Jahre bringen die Menschen des Ortes Oberammergau das wohl größte Laienspiel der Welt auf die Bühne. Tickets hier kaufen!

Zwei Personen machen eine ArtSchnitzel Tour.

ArtSchnitzel-Touren im Kunstareal

Kunst ist für alle da, Kunst muss nicht viel Geld kosten und vor allem: Kunst macht Spaß! Buchen Sie hier eine ArtSchnitzel-Tour durch das Kunstareal in München

Jetzt ab nur 36,62 € buchen!

Kunst ist für alle da, Kunst muss nicht viel Geld kosten und vor allem: Kunst macht Spaß! Buchen Sie hier eine ArtSchnitzel-Tour durch das Kunstareal in München

Commerciante di frutta secca al Viktualienmarkt di Monaco di Baviera.

Viktualienmarkt-Probiertour

Entdecken Sie die leckersten Delikatessen der Stadt und erfahren Sie allerlei Wissenswertes und Kurioses über Münchens berühmtesten Lebensmittelmarkt.

Jetzt für nur 32 € buchen!

Entdecken Sie die leckersten Delikatessen der Stadt und erfahren Sie allerlei Wissenswertes und Kurioses über Münchens berühmtesten Lebensmittelmarkt.

Panoramic view of the Neues Rathaus in Munich with the Frauenkirche in the background.

Besuch des Rathausbalkons

Kommen Sie mit auf den berühmten Balkon des Neuen Rathaus, auf dem der FC Bayern schon so manchen Triumph gefeiert hat – und genießen Sie die schöne Aussicht über den Marienplatz.

Jetzt für nur 6 € buchen!

Kommen Sie mit auf den berühmten Balkon des Neuen Rathaus, auf dem der FC Bayern schon so manchen Triumph gefeiert hat – und genießen Sie die schöne Aussicht über den Marienplatz.

Graffiti in der Tumblingerstraße in München.

Street Art-Tour durch München

Haben Sie gewusst, dass München Vorreiter in der europäischen Graffiti-Szene war? Noch heute gibt es ganz unterschiedliche Kunst in der Stadt zu entdecken, die Sie mit unserer Street Art-Tour hautnah erleben können!

Jetzt für nur 29 € buchen!

Haben Sie gewusst, dass München Vorreiter in der europäischen Graffiti-Szene war? Noch heute gibt es ganz unterschiedliche Kunst in der Stadt zu entdecken, die Sie mit unserer Street Art-Tour hautnah erleben können!

Maibaum mit Gegenlicht auf dem Viktualienmarkt in München.

Altstadtführung

Die Stadtführung für alle, die die schönsten Ecken der Münchner Innenstadt kennenlernen möchten.

Jetzt für nur 17 € buchen!

Die Stadtführung für alle, die die schönsten Ecken der Münchner Innenstadt bei einem Spaziergang kennenlernen möchten.

Blick von der Hackerbrücke im Sonnenuntergang in München

Bahnhit: Alle Wege führen nach München

München-Urlaub inklusive Anfahrt aus ganz Deutschland und Hotel mit Frühstück: Mit dem Bahnhit reisen Sie entspannt und umweltfreundlich!

München-Urlaub inklusive Anfahrt aus ganz Deutschland und Hotel mit Frühstück: Mit dem Bahnhit reisen Sie entspannt und umweltfreundlich!

München Card & City Pass

München entspannt und unkompliziert entdecken: Rabatte für das vielfältige Kunst-, Kultur- und Freizeitangebot mit unseren Gästekarten.

Der Öffentliche Nahverkehr ist dabei

Mit der Card viele Rabatte, mit dem Pass vieles umsonst.

Online oder an den Tourist-Infos