Gehobene Mittagstische

Sterneküche zum Probierpreis

Viele gehobene Restaurants und Sterneküchen in München bieten einen vergünstigten Mittagstisch an – und wer mittags essen geht, hat zudem auch sehr gute Chancen spontan einen freien Tisch zu ergattern.

Der Dantler: Feinkost und bayerisches Deli

Nach Vorbild eines amerikanischen Deli hat sich Der Dantler in Obergiesing mittlerweile einen Namen weit über die Viertelgrenzen hinaus gekocht. Wer abends kommt, zahlt 70 Euro für das Menü. Wenn man dagegen erst einmal hineinschnuppern möchte in die bayerisch-amerikanische Welt des Dantlers, kommt man besser mittags. Denn dann warten hausgemachte Pasta, Pastramisandwiches, Giesinger Ramen und jeweils ein Fischgericht des Tages. Für Nachspeisen ist natürlich auch gesorgt.

Drei-Gänge-Businesslunch: 22 bis 24 Euro, Dienstag bis Freitag von 11.30 bis 15 Uhr

Der Dantler, Werinherstraße 15, 81541 München

Auch gut: Restaurant Pfistermühle, Spatenhaus an der Oper, Wirtshaus Zum Straubinger, Schwarzreiter, Gesellschaftsraum

 

Le Berlü: ein Stückchen Paris mitten in München

Der Hinterhof vom Le Berlü im Schlachthofviertel erinnert sehr an Paris. Doch ganz egal, ob man draußen oder drinnen sitzt, hier isst man immer ganz hervorragend. Während die Preise abends schon mal etwas höher sind, bestellt man die feinen Gerichte mittags fast zum Dumpingpreis. Auf der Karte mischt sich Frankreich ein bisschen mit Spanien – zum Beispiel bei gebackenen Gambas, Rindertatar mit Wachtelei oder Lammkeule mit Bohnen-Ragout. Zum Nachtisch gibt's dann aber unbedingt einen echten französischen Schokoladenkuchen!

Zwei-Gänge-Mittagsmenü: 12,50 Euro, drei Gänge: 14,50 Euro, Mittwoch bis Freitag von 11.30 bis 14.30 Uhr

Le Berlü, Wittelsbacherstraße 16, 80469 München

Auch gut: Louis CuisineRestaurant Saint Laurent, Brasserie l'Atelier, Brasserie Colette, Les Deux

 

Alois im Dallmayr: Fine Dining unter großem Namen

Das Restaurant Alois im Dallmayr hat erst 2018 eröffnet – doch der junge Chefkoch Christoph Kunz hat schon zwei Michelin-Sterne und 17 Punkte bei Gault & Millau geholt. Wer das samtig-weiche Sternelokal im ersten Stock des Delikatessenhauses betritt, fühlt sich ein bisschen wie in einem Wes-Anderson-Film. Und wenn dann auch noch beispielsweise Burgaud-Ente mit Sanddorn und jungem Spargel oder Herzkirsche und Kokos mit tasmanischem Pfeffer schön angerichtet serviert werden, verliert jeder Ästhetik-Fan den Verstand. Wer mittags ins Alois geht, isst übrigens nur für einen Bruchteil von dem, was das Abendmenü kostet.

Drei-Gänge-Mittagsmenü: 59 Euro, vier Gänge: 79 Euro, Donnerstag bis Samstag von 12 bis 15 Uhr

Dallmayr, Dienerstraße 14/15, 80331 München

Auch gut: Tantris

 

Pescheria: München kann auch frischen Fisch!

Im Süden von Deutschland an fangfrischen Fisch zu kommen ist nicht ganz einfach, aber lange nicht unmöglich. Wer Lust auf Meerestiere aller Art hat, der kann sich in der Vitrine der Pescheria im Glockenbachviertel etwas aussuchen – hier liegen Austern, Loup de Mer und Lachsfilet auf Eis. Der Fisch kommt dann auf den Lavasteingrill und danach auf den eigenen Teller. Wer mittags hier ist, sollte die wechselnden Mittagsmenüs ab 9,90 Euro bestellen – Salatbuffet inklusive. Und im Sommer empfiehlt sich ein Platz auf der wunderschönen Terrasse im Hinterhof.

Mittagsmenü: ab 9,90 Euro inklusive Salatbuffet, täglich von 12 bis 15 Uhr

Pescheria, Fraunhoferstraße 13, 80469 München

Auch gut: Papazof's, KOI Restaurant, KokumiMatsuhisa

 

Anoki: Moderne asiatische Küche an der Maximilianstraße

Schon der Eingangsbereich vom Restaurant Anoki schindet mächtig Eindruck. Das gehobene asiatische Restaurant hat im Herbst 2019 erst eröffnet – doch die Münchner haben es schon ins Herz geschlossen. Hier trifft man mittags Anzugsträger und Maxmilianstraßen-Fans. Auf der Karte stehen feinste japanische und vietnamesische Küche – auch preislich gibt es Unterschiede: So kann man zwischen der Reisnudelschale mit Tofu und dem Wagyu Steak ganz unterschiedlich viel Geld ausgeben. Abends ist die Auswahl größer, allerdings auch etwas teurer.

Lunch: Vorspeisen zwischen 6 und 19 Euro, Hauptgerichte zwischen 13 und 72 Euro, täglich ab 11.30 Uhr

Anoki, Hofgraben 9, 80539 München

Auch gut: Banyan, Cochinchina

 

Tian: vegetarische Küche auf höchstem Niveau

Vegetarier und Veganer haben es bei gehobener Küche nicht immer ganz leicht – doch damit ist Schluss, seitdem das Tian in München eröffnet hat. Mittlerweile hat sich das Lokal am Viktualienmarkt sogar einen Michelin-Stern erkocht und ist damit das erste vegetarische Sternerestaurant der Stadt. Auf die Teller kommt zum Beispiel Zucchiniblüte mit Polenta und Pfifferlingen oder Pilz-Concommé mit Buchenpilzen und Brioche. Wer mittags statt abends kommt, zahlt für das Vier-Gänge-Menü nur knapp die Hälfte.

Drei-Gänge-Mittagsmenü: 47 Euro, vier Gänge: 56 Euro, Dienstag bis Samstag von 12 bis 14 Uhr

Tian, Frauenstraße 4, 80469 München

Auch gut: Gratitude

 

Video: einfach Hochgenuss

Vinaiolo: italienische Gerichte und feine Weine

Das Lokal sieht von außen eher französisch aus – das kann aber auch am Viertel liegen, denn Haidhausen wird bis heute auch das Franzosenviertel genannt. Im Vinaiolo gibt es allerdings feine italienisch Küche und eine Weinauswahl, die sich mehr als sehen lassen kann. Die unzähligen Weinflaschen stehen in einem hundert Jahre alten Kaufmannsladen, der die Wände des romantischen Restaurants einkleidet. Gekocht werden Pecorino-Ravioli mit Garnelen und Kaviar, Wolfsbarsch in der Salzkruste oder Kalbsschulter mit Trüffel-Kartoffelpüree – und nur, weil man mittags kommt, bedeutet das ja nicht, dass man nicht ein Glaserl Wein trinken kann.

Businessmenü: zwei Gänge ab 24 Euro, drei Gänge: 37,50 Euro, Montag bis Freitag von 12 bis 15 Uhr

Vinaiolo, Steinstraße 42, 81667 München

Auch gut: Osteria der Katzlmacher

 

 

Text: Anja Schauberger, Fotos: Frank Stolle

Verwendung von Cookies

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen