Statua del cavaliere, il principe reggente Luitpold, in bronzo di fronte all'edificio del museo.

Prinzregent Luitpold

Ein Wittelsbacher mit eigener Torte

Die Regierungszeit des Prinzregenten Luitpold (1886 bis 1912) gilt als Münchens "Goldenes Zeitalter". Nie zuvor hatte es so viel Kunst und industriellen Fortschritt in der Stadt gegeben. Dabei hat kein Wittelsbacher je ein schwereres Amt angetreten als Luitpold nach dem rätselhaften Tod König Ludwigs II.

Prinzregent Luitpold gilt als einer der wichtigsten Repräsentanten des bayerischen Königtums. So gibt es in fast jeder großen Stadt in Bayern Prinzregentenstraßen und -denkmäler. In München wurde mit dem Café Luitpold sogar ein Restaurant nach ihm benannt. 1888 eröffnet, war es damals das modernste und prächtigste Kaffeehaus der Stadt und existiert noch heute an der Brienner Straße 11. Übrigens auch bis heute erhalten und sozusagen ein süßes Geschichtsdokument dieser Zeit: die Prinzregententorte.

Doch eigentlich sollte alles ganz anders kommen: Luitpold wurde am 12. März 1821 in Würzburg geboren. Er war das fünfte Kind des späteren Königs Ludwig I. und der Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen. Auf Anweisung seines Vaters ging er mit 14 Jahren zum Militär. Nach der Ausbildung wurde er 1941 Oberst und somit Kommandeur beim Münchner 1. Artillerieregiment – der Start einer wunderbaren Militärlaufbahn.

Auf einer seiner zahlreichen Auslandsreisen lernte Luitpold in Florenz Auguste Ferdinande von Habsburg-Este, die Tochter des Großherzogs der Toskana, kennen. Das Paar heiratete am 15. April 1844 in Florenz. Das Besondere für die damalige Zeit: Es war eine Liebesheirat. Die beiden bekamen vier Kinder, darunter war der spätere König Ludwig III.

Zwei Ereignisse sollten das Leben Luitpolds dann rapide ändern. Zunächst ereilte ihn im Jahre 1861 ein schwerer Schicksalsschlag. Seine Frau verstarb mit nur 39 Jahren in München. Luitpold heiratete nie wieder. Bald darauf, im Jahre 1864, wurde Ludwig II. König von Bayern. Da sich der sogenannte Märchenkönig lieber in seine Phantastereien und Traumschlösser zurückzog, musste Luitpold zunehmend repräsentative Aufgaben für seinen Neffen wahrnehmen. 

Die Situation spitze sich damals immer mehr zu: Denn Ludwigs Schlösserbauten führten dazu, dass sich das Hause Wittelsbach zunehmend verschuldete. Gleichzeitig kam der weltfremde und menschenscheue König in keinster Weise seinen politischen Pflichten nach. So wurde König Ludwig II. am 9. Juni 1886 entmündigt und abgesetzt. Nur ein paar Tage später, am 13. Juni 1886, ertrank er auf rätselhafte Weise im Starnberger See. Nächster Anwärter auf den Thron war nun allein Luitpold, denn Otto I., der Bruder Ludwigs II., galt seit seiner Geburt als geisteskrank und regierungsunfähig. 

So übernahm Luitpold mit 65 Jahren die Prinzregentschaft. Doch er trat ein schweres Amt an. Bayern befand sich damals in einer tiefen Krise. Der Zorn des Volkes auf den verschwenderischen Märchenkönig ging sofort über auf den Prinzregenten. Der musste sich den Vorwurf der Machtgier und vielleicht sogar der mörderischen Machenschaften gefallen lassen.

Seiner Regentschaft tat das aber keinen Abbruch. Denn Luitpold vertrat vor allem die altbayerischen Tugenden: Seine bescheidene, eher nüchterne Art, sein Pflichtbewusstsein und seine Liebe zu Kunst und Natur passten gut in die Zeit. In den knapp 27 Jahren Prinzregentschaft erlebte besonders München, und hier vor allem Schwabing, eine große kulturelle Blüte. 

Im Zuge der Industrialisierung wuchs München von einer ländlichen zu einer dynamischen industriellen Großstadt heran. Der Telegraph und das Telefon veränderten die Welt. Die Eisenbahn wurde ausgebaut. In München siedelten sich neue Industrien an. Der Tourismus wurde eine wichtige Einnahmequelle für die Stadt und ihre Bewohner. Der Zuzug war in dieser Zeit enorm. Man spricht bis heute von Münchens „goldenen Jahren“.

Als Prinzregent Luitpold am 12. Dezember 1912 im Alter von 91 Jahren in der Münchner Residenz verstirbt, ist die Trauer in der Bevölkerung groß und wohl auch echt. Kaiser Wilhelm II. bezeichnete Luitpold bei der Grabrede als den letzten Ritter.

Der Prinzregent wurde in der Theatinerkirche in der Familiengruft der Wittelsbacher beigesetzt, wo sein Sarkophag noch heute zu besichtigen ist.

Coronavirus: aktuelle Regelungen

Hotels und Beherbergungsbetriebe, Ladengeschäfte, Innen- und Außengastronomie, und auch Clubs und Diskotheken sind geöffnet. Alle Informationen über verbleibenden Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus und Ihrem Aufenthalt in München finden Sie hier.

Eine Frau im Mantel und ein Künstler mit Farbeimer lächeln in die Kamera in München.

Mit Loomit durchs Werksviertel

Unsere Autorin trifft Münchner Persönlichkeiten auf einen Spaziergang: Diesmal zeigt uns der Street Art-Künstler Loomit sein Werksviertel-Mitte.

Unsere Autorin trifft Münchner Persönlichkeiten auf einen Spaziergang: Diesmal zeigt uns der Street Art-Künstler Loomit sein Werksviertel-Mitte.

Blick in das Innere der barocken Asamkirche.

Die Brüder Asam und ihr heiliges Theater

Die Asamkirche ist das Meisterwerk der Brüder Asam. In München erinnert allerdings nicht nur die Kirche an ihr Wirken. Ein Rundgang.

Die Asamkirche ist das Meisterwerk der Brüder Asam. In München erinnert allerdings nicht nur die Kirche an ihr Wirken. Ein Rundgang.

Ein Kirchenfenster in der Salvatorkirche in München

Die schönsten Fenster der Stadt

Michael Mayer von der Mayer’schen Hofkunstanstalt stellt die spektakulärsten Kirchenfenster der Stadt vor.

Sie faszinieren die Menschen seit Jahrhunderten: Michael Mayer von der Mayer’schen Hofkunstanstalt stellt die spektakulärsten Kirchenfenster der Stadt vor.

Das Denkmal für Max I. Joseph vor der Residenz

Vier Könige und ein Prinzregent

In München gibt es traumhafte Denkmäler zu bestaunen. Wo sie sind und was sie so besonders macht. 

In München gibt es zahlreiche traumhafte Denkmäler zu bestaunen. Wo sie sind und was sie so besonders macht: ein Überblick.

Die Gästeführerin Alvestad-Aschenbrenner steht im Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke München

Als München zum „Isar-Athen“ wurde

König Ludwig I. baute München zu seinem „Isar-Athen“ um, viele Gebäude erinnern noch heute daran. Ein Rundgang.

König Ludwig I. baute München zu seinem „Isar-Athen“ um, viele Gebäude erinnern noch heute daran. Ein Rundgang mit Gästeführerin Reidun Alvestad-Aschenbrenner.

Junge Frau sitzt am Fenster in einer Tram in München.

Urlaub in der eigenen Stadt

Unsere Autorin war lange Zeit Reisebloggerin. Jetzt entdeckt sie ihre eigene Stadt.

Unsere Autorin war lange Zeit Reisebloggerin. Jetzt entdeckt sie zur Abwechslung mal ihre eigene Stadt.

Glockenspiel nel nuovo municipio di Monaco di Baviera.

Das Glockenspiel in zehn Bildern

Ein exklusiver Blick hinter die Kulissen.

Das Glockenspiel zieht seit über 100 Jahren Gäste und Einheimische in seinen Bann. Ein exklusiver Blick hinter die Kulissen.

Panoramic view of Karlsplatz / Stachus in Munich with the Frauenkirche in the background photographed from the air.

Klassisches und Kurioses

Zwischen Stachus und Marienplatz lassen sich eine Menge kurioser Geschichten erzählen. Ein Spaziergang.

Auf der rund einen Kilometer langen Strecke zwischen Karlsplatz und Marienplatz lassen sich eine Menge spannender Geschichten erzählen. Ein Spaziergang.

Weissenburger Platz a Monaco di Baviera fotografata dall'alto con un drone.

Ein Dorf mitten in der Stadt

Spaziert man durch die Gassen Haidhausens und der Au hat man fast das Gefühl, in einem Dorf zu ein.

Spaziert man durch die Gassen Haidhausens und der Au mit kleinen Geschäften und grünen Innenhöfen, hat man fast das Gefühl, in einem Dorf zu ein.

Die Akademie der bildenden Künste in München im Herbst.

Von Kunst und Literatur

Um 1900 waren es Kunst- und Literaturschaffende, die sich rund um Universität und Kunstakademie ansiedelten und den Geist Schwabings prägten.

In der Blütezeit der Schwabinger Bohème um 1900 waren es Kunst- und Kulturschaffende, die sich im Viertel ansiedelten und dessen Geist prägten.

Blumenbeet am Gärtnerplatz in München.

Wo die Nacht beginnt

Szenelokale, ruhige Hinterhöfe und kultige Läden machen den Charme von Gärtnerplatz- und Glockenbachviertel aus.

Szenelokale, Kneipen, Cafés, ruhige Hinterhöfe und kultige Läden machen den Charme von Gärtnerplatz- und Glockenbachviertel aus.

München Card & City Pass

München entspannt und unkompliziert entdecken: Rabatte für das vielfältige Kunst-, Kultur- und Freizeitangebot mit unseren Gästekarten.

Der Öffentliche Nahverkehr ist dabei

Mit der Card viele Rabatte, mit dem Pass vieles umsonst.

Online oder an den Tourist-Infos

La nave Alte Utting su un ponte di Monaco

Führung Viertelliebe

Von Schwabing bis Schlachthofviertel – buchen Sie eine zweistündige Führung durch Münchens spannendste Viertel. Außerdem neu: Führungen durch das Olympische Dorf.

Jetzt für nur 17 € buchen!

Von Schwabing bis Schlachthofviertel – buchen Sie eine zweistündige Führung durch Münchens spannendste Viertel. Außerdem neu: Führungen durch das Olympische Dorf.

Piccola sala riunioni del Neues Rathaus di Monaco di Baviera

Exklusive Tour durchs Rathaus

Entdecken Sie mit einem offiziellen Guide von München Tourismus das Neue Rathaus am Marienplatz.

Jetzt für nur 18 € buchen!

Magistrat, Monachia und Meisterfeier: Entdecken Sie mit einem offiziellen Guide von München Tourismus das Neue Rathaus am Marienplatz.

Palco e pubblico della Passione di Oberammergau.

Das Spiel vom Leiden, Sterben und der Auferstehung

Alle zehn Jahre bringen die Bewohner*innen des Ortes Oberammergau das wohl größte Laienspiel der Welt auf die Bühne. Tickets hier kaufen!

Alle zehn Jahre bringen die Bewohner*innen des Ortes Oberammergau das wohl größte Laienspiel der Welt auf die Bühne. Tickets hier kaufen!

Commerciante di frutta secca al Viktualienmarkt di Monaco di Baviera.

Viktualienmarkt-Probiertour

Entdecken Sie die leckersten Delikatessen der Stadt und erfahren Sie allerlei Wissenswertes und Kurioses über Münchens berühmtesten Lebensmittelmarkt.

Jetzt für nur 32 € buchen!

Entdecken Sie die leckersten Delikatessen der Stadt und erfahren Sie allerlei Wissenswertes und Kurioses über Münchens berühmtesten Lebensmittelmarkt.

Graffiti in der Tumblingerstraße in München.

Street Art Tour durch München

Haben Sie gewusst, dass München Vorreiter in der europäischen Graffiti-Szene war? Noch heute gibt es ganz unterschiedliche Kunst in der Stadt zu entdecken, die Sie mit unserer Street Art Tour hautnah erleben können!

Jetzt für nur 29 € buchen!

Haben Sie gewusst, dass München Vorreiter in der europäischen Graffiti-Szene war? Noch heute gibt es ganz unterschiedliche Kunst in der Stadt zu entdecken, die Sie mit unserer Street Art Tour hautnah erleben können!

Panoramic view of the Neues Rathaus in Munich with the Frauenkirche in the background.

Besuch des Rathausbalkons

Kommen Sie mit auf den berühmten Balkon des Neuen Rathaus, auf dem der FC Bayern schon so manchen Triumph gefeiert hat – und genießen Sie die schöne Aussicht über den Marienplatz.

Jetzt für nur 6 € buchen!

Kommen Sie mit auf den berühmten Balkon des Neuen Rathaus, auf dem der FC Bayern schon so manchen Triumph gefeiert hat – und genießen Sie die schöne Aussicht über den Marienplatz.

Maibaum mit Gegenlicht auf dem Viktualienmarkt in München.

Altstadtführung

Die Stadtführung für alle, die die schönsten Ecken der Münchner Innenstadt kennenlernen möchten.

Jetzt für nur 17 € buchen!

Die Stadtführung für alle, die die schönsten Ecken der Münchner Innenstadt bei einem Spaziergang kennenlernen möchten.

Blick von der Hackerbrücke im Sonnenuntergang in München

Bahnhit: Alle Wege führen nach München

München-Urlaub inklusive Anfahrt aus ganz Deutschland und Hotel mit Frühstück: Mit dem Bahnhit reisen Sie entspannt und umweltfreundlich!

München-Urlaub inklusive Anfahrt aus ganz Deutschland und Hotel mit Frühstück: Mit dem Bahnhit reisen Sie entspannt und umweltfreundlich!