Haus der Kunst

Modern und zeitgenössisch

Das Haus der Kunst ist ein international führendes Kunstmuseum ohne eigene Sammlung. Im Mittelpunkt steht die zeitgenössische Kunst.

Gezeigt werden jährlich etwa zehn Ausstellungen von jungen und bereits etablierten Künstlern. In den vergangenen 20 Jahren hatten die Besucher die Möglichkeit, sich mit Werken von Künstlerinnen und Künstlern wie Robert Rauschenberg, Matthew Barney, Andreas Gursky, Thomas Ruff, Gilbert&George, William Egglestone, Georg Baselitz, Gerhard Richter, Ai Weiwei, Louise Bourgeois, Marlene Dumas, Amrita Sher-Gil und Hanne Darboven intensiv auseinanderzusetzen.

Seit 2011 ist im ehemaligen Luftschutzkeller zusätzlich eine wechselnde Auswahl von Videokunst aus der Sammlung Goetz zu sehen. Mit der Archiv Galerie, die in einem kostenlos zugänglichen Ausstellungsraum Filmdokumente, Pläne und Objekte aus der Zeit des Nationalsozialismus und der Nachkriegszeit zeigt, stellt sich das Haus der Kunst seiner Vergangenheit.

Von den ersten Stunden des Hauses, das 1937 von Adolf Hitler als das „Haus der Deutschen Kunst“ eröffnet wurde, erzählen auch die Wandmalereien, die der Goldenen Bar im Haus der Kunst ihren Namen verliehen haben. Die Bar steht Besuchern als Tagescafé und auch nach Schließung des Museums in den Abendstunden offen.

www.hausderkunst.de

 

 

Foto: Frank Stolle