Fragebogen: Annette Roeckl

Das schönste Gebäude der Stadt, Frau Roeckl?

München ist geprägt von außergewöhnlichen Frauen. In unserem Fragebogen stellen wir einige von ihnen vor. Dieses Mal: die Handschuhfabrikantin Annette Roeckl. Sie liebt die Gegend um den Roecklplatz, der nach ihrer Familie benannt wurde.

Als Münchnerin geboren oder zur Münchnerin geworden?
Als Münchnerin geboren und leidenschaftliche Münchnerin geblieben.

In welchem Viertel sind Sie zu Hause?
In der Isarvorstadt, dort gibt es den Roecklplatz. Mir gefällt die Stimmung, die Leute, langjährige Bewohner und Lokale, die das Viertel ringsherum beleben. Die Isar ist nah, es ist grün, und man ist auch noch blitzschnell in der Stadt.

Wie schmeckt München?
Nach Brotzeit im Biergarten und Weißwürsten mit süßem Senf.

Wie klingt München?
Nach dem Rauschen der Isar.

Wie riecht München?
Frisch! Wir haben gute Luft in München, und je nach Jahreszeit duftet es nach Akazien, Lindenblüten oder Flieder, weil unsere Luft so gut ist.

München ist die einzige Stadt, in der man ...
... sich sehr frei und sehr sicher bewegen kann. Man hat hervorragende Wasser- und Luftqualität. Es ist nicht alles zugepflastert.

Das schönste Gebäude der Stadt?
Das Lenbachhaus. Ich mag den Garten, das Innere und die Fassade.

Der eingängigste München-Song?
„Skandal im Sperrbezirk“ der Spider Murphy Gang. Das Lied wurde 1981 veröffentlicht und ist einer der größten Hits der Band.

Isar oder Eisbach?
Isar. Da ist mehr Wasser, mehr Freiraum, mehr Weite.

Biergarten oder Bar?
Der Biergarten ist der Inbegriff der Münchner Lebensart und gehört zum bayerischen Lebensgefühl. Die Idee, sein eigenes Essen mitzubringen und stundenlang im Biergarten sitzen zu bleiben, finde ich ein tolles Angebot. Zudem sind alle Gesellschafts- und Altersschichten vertreten, und die Atmosphäre ist einfach wunderbar.

Philharmonie oder Blasmusik?
Philharmonie. Ich gehe gerne in schöne Konzerte.

Auf die Berge oder an die Seen am Wochenende?
Im Sommer lieber an die Seen zum Schwimmen. Im Frühjahr oder im Herbst zum Wandern und im Winter zum Skifahren in die Berge.

Der beste Ort in München, um den Besuch zu beeindrucken?
Der Roecklplatz. Nicht nur, weil das unser eigener Platz ist, sondern auch, weil er einfach schön ist. Aber auch die Innenstadt – vor allem den Viktualienmarkt – zeige ich gern her.

Der beste Ort in München für ein Feierabendbier?
Alles zwischen Roecklplatz und Viktualienmarkt. Dort gibt es viele kleine Straßen und unkonventionelle Lokale.

Der beste Ort in München für ein romantisches Date?
Der Rosengarten! Dort kann man durch ein romantisches Meer aus Rosen spazieren.

Der beste Ort in München zum Nachdenken?
Die Isarauen stadtauswärts Richtung Süden. Da sind nicht so viele Menschen, man hat die Weite, den Fluss und kann entspannen.

Der beste Ort in München, um Kunst zu erleben?
Die Oper, weil sie Kunst auf sehr hohem Niveau anbietet. Aber auch die tollen Sammlungen im Lenbachhaus und den Pinakotheken.

Der beste Ort in München bei Italien-Sehnsucht?
Eine gute Eisdiele, zum Beispiel das Roma am Roecklplatz.

Ohne Frauen geht nix

Eine Führung nicht nur für Frauen: Ein Guide von München Tourismus erzählt Wissenswertes, Kurioses und Unterhaltsames von Frauen, die München geprägt haben. Alle Infos finden Sie hier.

Fotos: Frank Stolle