Ein Mann und eine Frau in einem Antiquitätenladen in München

Einrichtungsläden

Stoffe, Stühle, Stehlampen

Wer auf der Suche nach besonderen Einrichtungsläden ist, wird in München garantiert fündig. Wir haben eine Shopping-Tour durch die Innenstadt gemacht – vom Kustermann bis zur Kunst Oase.

Nachdem wir schon hinter die Kulissen von Münchens ehemaligen Hoflieferanten gucken, uns durch verschiedene Trachtengeschäfte probieren und passend dazu alles über Trachtenaccessoires lernen durften, sind wir dieses Mal auf der Suche nach besonderen Interior-Läden in der Innenstadt. Und auch hier zeigt München eine bunte Auswahl: von ausgesuchten Antiquitäten bis zu selbstgeschreinerten Möbeln, von handgenähter Bettwäsche bis zu Porzellan aus aller Welt. Wer nicht viel Platz im Koffer hat, greift auf handliche Wohnaccessoires zurück oder nutzt den internationalen Lieferdienst, den manche Geschäfte anbieten.

 

Antike Lampen, Spiegel und Rahmen in der Kunst Oase

Vor allem in Schwabing und der Maxvorstadt gibt es jede Menge Antiquitätenläden, aber eine Adresse vergisst man garantiert nie wieder: die Kunst Oase in der Hohenzollernstraße. Schon von außen ist der Laden im Hinterhof sofort zu erkennen – antike Spiegel weisen den Weg nach unten in den riesigen Keller, der randvoll steht mit Spiegeln, Bilderrahmen, Gläsern, Porzellan und anderen schönen Dingen. Von der Decke funkeln hunderte antike Lampen, Kronleuchter und ausgefallene Lüster aus sämtlichen Jahrzehnten.

Auf einer Eckbank sitzt der 80-jährige Ladenbesitzer Manfred Wambsganss, grüßt freundlich und lässt seine Kund*innen ganz in Ruhe entdecken – denn zu entdecken gibt es genug in der Kunst Oase. Wambsganss hat den Keller 1984 übernommen, damals arbeitete er noch als freier Maler und wollte hier eine Galerie für Kollegen und sich selbst einrichten. „Dann kam ein Schrank zum anderen. Am Anfang war ich noch auf vielen Haushaltsauflösungen, mittlerweile kommen jeden Tag Kleinhändler vorbei, die genau wissen, was ich suche. Also ich kann hier einfach sitzen und es wird immer voller“, erzählt er und lacht.

„Im Viertel leben viele Künstler in Altbauwohnungen, die etwas Besonderes suchen – zu meinen Kunden gehörten schon Helmut Dietl, die Schauspielerin Maria Schell und Franz Xaver Kroetz.“
Manfred Wambsganss

Die neue Ware kommt zuerst einmal ins Lager im Obergeschoss – auch hier warten unzählige Stücke. Kaputte Lampen werden gleich in der Werkstatt gegenüber repariert, aufgearbeitet und geputzt, ein Freund hilft schon seit 35 Jahren dabei. Manche Rahmen schleift Manfred Wambsganss auch selbst ab und bemalt sie neu. Mit etwas Glück lassen sich zwischen den abertausenden Kunstdrucken, Gemälden und Kupferstichen heute noch eigene Arbeiten von Wambsganss entdecken. In jedem Fall sollte man Zeit mitbringen in der Kunst Oase. Wer durch die vielen, kleinen Gänge geht, hat manchmal fast das Gefühl, sich hier verlaufen zu können. Dazu läuft ganz passend laute Klassik-Musik, ein Brunnen plätschert.

Manfred Wambsganss lebt selbst seit fast 50 Jahren in Schwabing: „Im Viertel leben viele Künstler in Altbauwohnungen, die etwas Besonderes suchen – zu meinen Kunden gehörten schon Helmut Dietl, die Schauspielerin Maria Schell und Franz Xaver Kroetz.“ In Wambsganss Wohnung am Wedekindplatz sieht es wohl genauso aus wie in der Kunst Oase: „Ich wüsste gar nicht, welche Lampen man sonst haben wollte außer Lüster. Wenn ich nachts durch Schwabing spaziere, wundere ich mich darüber, dass bei vielen nackte Glühbirnen oder diese japanische Papierlampen von der Decke hängen – die habe ich als Student gehabt, aber doch nicht als Erwachsener!“

Kunst Oase, Hohenzollernstraße 58

 

Hochwertige Haushaltswaren und Porzellan im Kustermann

Von Schwabing aus radeln wir direkt in Münchens Altstadt. Hier ist der Kustermann eine ganz besondere Adresse – das familiengeführte Unternehmen besteht nämlich bereits seit 1798, mittlerweile schon in der siebten Generation. Das prunkvolle Kustermann-Haus kam circa 70 Jahre später dazu. Bis heute hat es zwei Eingänge, einen zum Rindermarkt, einen am Viktualienmarkt – damals fuhren hier noch die Kutschen durch, die Stahlträger oder andere schwere Waren aufgeladen hatten. Zu jener Zeit war Kustermann vor allem für seine Eisengießerei und den Stahlbau bekannt, so half das Unternehmen beim Bau von Münchner Brücken und goss einige Gullydeckel, die sich bis heute in der Stadt entdecken lassen.

Seit den 50er-Jahren hat man sich auf den Handel mit Haushaltswaren spezialisiert, heute hat Kustermann über 70.000 Artikel im Angebot und ist damit das größte deutsche Fachgeschäft seiner Art – von der Schraube bis zum Fahrradreifen, vom Mixer bis zum Gartengrill findet man hier wirklich alles. Das Kaufhaus umfasst ingesamt 5000 Quadratmeter mit einer Vorführküche, einem Café, einer Dachterrasse sowie einer Eventlocation, die man für private Feiern oder Firmenevents mieten kann. Man kann sich auch ein Privatshopping mit eigener Beratung buchen oder individualisiertes Besteck vor Ort anfertigen lassen. 

Das Hauptaugenmerk bei Kustermann liegt allerdings auf besonderem Porzellan, Keramik und Glas, weltbekannte Marken wie Meissen oder Fürstenberg haben sogar eigene Abteilungen. Und wer sich bei seinem München-Besuch in ein schönes Tafelservice verliebt, muss zum Glück nicht lange überlegen, wie er die neuen Schätze nach Hause transportiert. „Wir liefern rund um die Welt – die weiteste Adresse lag bisher in Thailand“, erzählt uns Susanne Waldherr, die Assistenz der Geschäftsführung. 

Von ihr erfahren wir auch, welche Mitbringsel bei München-Gästen besonders beliebt sind: „Momentan ist es die exklusive München-Tasse von Meissen, Klassiker zu jeder Jahreszeit sind Maßkrüge in verschiedenen Ausführungen, die Schweizer Taschenmesser und Backformen wie der Guglhupf.“ Viele der Artikel sind hergestellt in Deutschland – darauf legt man bei Kustermann wert, aber auch immer mehr Kundin*innen achten darauf. Ganz egal ob national oder international, das Siegel „Made in Germany“ ist immer noch viel wert.

Kustermann, Viktualienmarkt 8

 

Handgenähte Bettwäsche und Premium-Daunen im Bettenrid

Ebenso wie der Kustermann gehört auch der Bettenrid ein paar Straßen weiter zu Münchens ersten Häusern, ein Zusammenschluss von Traditionshäusern in der Innenstadt. Hier hat Bettenrid gleich zwei Läden – in der Neuhauser Straße und der Theatinerstraße, außerhalb der Stadt kann man zudem im Bettenrid Outlet im Brunnthal shoppen. Das Unternehmen feierte erst sein hundertjähriges Bestehen. Alles begann im Jahr 1916 mit der Münchnerin Rosa Zaininger, die mit dem Fahrrad die Bettdecken ihrer Kund*innen abholte, um diese zu reinigen. Ein paar Jahre später erweiterte sie ihr Geschäftsmodell und eröffnete einen Laden, in dem sie dann auch Bettdecken zum Verkauf anbot.

Bettenrid hat bis heute beides im Angebot: Man kann im Laden sowohl hochwertige Bettdecken kaufen, als auch seine eigenen Decken zur Reinigung abgeben. Dafür werden die Daunen von der Bettdecke getrennt und einzeln gewaschen – diesen Service bieten nur noch wenige Geschäfte an. „Zu den luxuriösesten Füllungen gehören die Daunen der wildlebenden Eiderente, die ausschließlich auf Island lebt. Diese Daune gilt als besonders nachhaltig, weil das Tier sie sich selbst ausrupft, um damit das Nest zu wärmen“, erklärt uns Geschäftsführer Robert Waloßek. 

„Zu den luxuriösesten Füllungen gehören die Daunen der wildlebenden Eiderente, die auf Island lebt. Diese Daune gilt als besonders nachhaltig, weil das Tier sie sich selbst ausrupft, um damit das Nest zu wärmen."
Robert Waloßek

Im oberen Stockwerk dürfen wir dann auch einmal fühlen: In großen Schubkästen lagern neben Seide, Merinowolle und Kamelhaar nämlich auch verschiedene Daunenarten zum Anfassen – und die der Eiderente ist so leicht, dass man ihr Gewicht überhaupt nicht spürt, es ist als hätte man Luft in der Hand. Gleich nebenan gibt es Bettwäsche und Bettlaken in sämtlichen Größen. Von Waloßek erfahren wir, dass besonders die Übergrößen bis zu 2,40 Meter bei Tourist*innen beliebt sind. Ebenfalls ein Verkaufsschlager ist die Bettwäsche von Graser, die auf der Schwäbischen Alb handgefertigt wird. Die Stoffe kommen aus Italien – ein Set liegt bei etwa 200 Euro, dafür schläft man in Bettwäsche, die komplett in Europa produziert wurde.

Und auch bei den Matratzen und Betten setzt Bettenrid auf handgemacht in Deutschland. Lieber mehr Geld ausgeben für etwas, das man lange hat – auch Robert Waloßek beobachtet, dass das Thema Nachhaltigkeit bei seiner Kundschaft immer wichtiger wird. „Und die Leute haben wieder mehr Lust auf Individualität. Unser Haus in der Theatinerstraße wird deshalb auch nach seinem Umbau auf jeder Etage ein Maßatelier anbieten, in dem man sich Handtücher besticken oder Bettwäsche individualisieren kann – von der Paspelierung bis zum Knopf“, erzählt er uns stolz.

Bettenrid, Neuhauser Str. 12 & Theatinerstraße 47

 

Skandinavische Marken und französische Möbel im &Living

Wer die Wohntrends in den letzten Jahren verfolgt hat, dem wird aufgefallen sein: Skandinavische und französische Interior-Marken stehen gerade hoch im Kurs. Ein Concept-Store, der genau drauf setzt, ist der Eckladen &Living am Baldeplatz. Die belebte Lage zwischen Glockenbachviertel und Isar zieht nicht nur Einheimische, sondern auch jede Menge München-Gäste an, erfahren wir von Ladenbesitzerin Susanne Lutz. Ihren Store eröffnete sie 2011, damals noch unter dem Namen Zuckerschnürl und mit Spielzeug und Kinderdeko im Sortiment. Irgendwann bemerkten Susanne Lutz und ihr Mann, dass die Nachfrage nach schönem Interior immer größer wurde.

Heute setzen sie auf „Slow Living“: „Uns ist wichtig, dass wir nachhaltige Möbel im Sortiment haben, die aus Materialien wie Holz oder recyceltem Glas sind. Wir wollen gut ausgewählte Stücke verkaufen, die auf einander aufbauen und lange bleiben“, erzählt sie. Nachhaltigkeit ohne Öko-Stempel also. Zu den vier Kernmarken im Store gehört auch String Furniture, bekannt geworden durch ihre schlichtes Regalsystem, das sich schon seit 1949 bewährt. Besonders im &Living: Im Gegensatz zu anderen Einrichtern hat Susanne Lutz vieles lagernd vor Ort – die Ware kann also direkt mitgenommen werden.

Dann ist da noch das skandinavische Label Ferm Living, deren Wohnaccessoires sich zwar schon in zahlreichen Shops in München findet, aber &Living hat die größte Ausstellung in Süddeutschland – führt daher auch Sofas, Tische und Stühle der Marke. Ebenfalls aus dem skandinavischen Raum kommen die bunten Regal- und Schrankelement von Montana. Und daneben stehen wunderbar schlichte Gartenmöbel der französischen Firma Fermob. Außerdem finden sich hier auch viele schöne Kleinigkeiten und Geschenkideen wie Vasen, Keramik und Gläser. Absolute Verkaufsschlager sind übrigens die „Ripple“-Gläser sowie die Muschelvase von Ferm Living. 

&LIVING Interior Store, Auenstraße 29

 

Designmöbel, Stoffe und eigene Schreinerei im Radspieler

Ein Besuch beim Radspieler sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen: Zum einen ist da das historische Radspielerhaus, das schon seit 1678 in der Münchner Altstadt steht. Das Innere sowie der romantische Garten mit Brunnen sind bis heute erhalten geblieben. In dem Gebäude hat im 19. Jahrhundert bereits Heinrich Heine gewohnt, seit 180 Jahren befindet sich hier das Ladengeschäft Radspieler. Damals noch einer der königlich bayerischen Hoflieferanten und bekannt für seine besondere Stoffauswahl. Zum anderen kann man eben bis heute in dem Traditionsgeschäft hochwertige Textilien aller Art erwerben – von Kleidung bis hin zu Kissen.

Mit rund 2000 Stoffen als Meterware sowie 2000 Musterbüchern, aus denen Stoffe bestellt werden können, hat der Radspieler die wohl größte Stoffauswahl in München – und verschickt diese auch auf Bestellung. Die Baumwoll-, Leinen- und Seidenstoffe kommen aus Italien, Frankreich, England und Belgien, einige werden sogar eigens für das Unternehmen angefertigt. Vor Ort kann man sich außerdem Kissen, Rollos und Vorhänge auf Maß anfertigen oder Sofas und Sessel neu beziehen lassen. Oder man lässt sich gleich ein ganzes Wunschmöbel bauen – auch das geht dank eigener Schreinerei. 

„Besonders beliebt sind bis heute die Geschirrhandtücher mit Sprüchen, die von meiner Großmutter entworfen wurden, sowie die bayerischen Brotzeitbretter in Tierform.“
Anna-Maria von Seidlein

Dort entstehen auch die Möbel der Radspieler-Eigenmarke, die stehen dann neben bekannten Designerstücken von Carl Hansen, Thonet und Co. Wer möchte, kann sich in dem Münchner Traditionsgeschäft komplett einrichten – vom Stuhl über den Schrank bis zur Serviette. „Wir haben wirklich alles – eine Kundin hat uns einmal den Großvater des Concept-Stores genannt“, erzählt uns Anna-Maria von Seidlein, deren Vater der Geschäftsführer des Radspielers ist und die selbst für das Unternehmen arbeitet. „Besonders beliebt sind bis heute die Geschirrhandtücher mit Sprüchen, die von meiner Großmutter entworfen wurden, sowie die bayerischen Brotzeitbretter in Tierform.“

Radspielereien nennt man das hier – liebevoll ausgesuchte Wohnaccessoires, die sich wunderbar verschenken oder auch leicht im Koffer mitnehmen lassen. Darunter auch mundgeblasene Gläser aus Skandinavien, Geschirr aus Österreich oder Besteck aus Solingen. Der Radspieler möchte in seiner Stilrichtung bunt bleiben. „Viele kommen auch her, um sich inspirieren zu lassen im historischen Haus und in unserem wunderbaren Garten. Man kann auch einfach so vorbeikommen, auch wenn man nichts braucht“, empfiehlt Anna-Maria von Seidlein und diesem Ratschlag sollte man in jedem Fall nachgehen.

Radspieler, Hackenstraße 7

 

 

Text: Anja Schauberger; Fotos: Frank Stolle

Coronavirus: aktuelle Regelungen

Hotels und Beherbergungsbetriebe, Ladengeschäfte, Innen- und Außengastronomie, und auch Clubs und Diskotheken sind geöffnet. Alle Informationen über verbleibenden Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus und Ihrem Aufenthalt in München finden Sie hier.

Eine Frau und ein Mann im Mantel vor dem Laden von Eduard Meier in München

Ein Besuch bei den ehemaligen Hoflieferanten

Wir haben die ehemaligen königlich-bayerischen Hoflieferanten besucht und uns einmal durch die Altstadt geshoppt – von Porzellan bis Parfüm.

Wir haben die ehemaligen königlich-bayerischen Hoflieferanten besucht und uns einmal durch die Altstadt geshoppt – von Porzellan bis Parfüm.

Unsere Autorin trägt ein Dirndl im Gottseidank in München

Von Vintage-Dirndln und Hirschlederhosen

Von Second Hand bis Traditionskaufhaus – wir haben uns einmal durch die Trachtenauswahl in München probiert.

Second Hand, lokales Label, Traditionskaufhaus und Ausleihservice – wir haben uns einmal durch die Trachtenauswahl in München probiert.

Ein Mann probiert einen braunen Trachtenschuh aus Leder an

Von Haferlschuhen und Dirndltaschen

Wir haben Traditionsgeschäfte und junge Designateliers in München besucht, die uns ihre Trachten-Accessoires gezeigt haben.

Zu einer Tracht gehören nicht nur Dirndl und Lederhosen: Wir haben Traditionsgeschäfte und junge Designateliers in München besucht.

Zwei Frauen stehen vor drei großen Holztüren in München.

Mit Saskia Diez im Glockenbach

Unsere Autorin trifft Münchner Persönlichkeiten auf einen Spaziergang: Dieses Mal zeigt uns Schmuckdesignerin Saskia Diez ihr Glockenbachviertel.

Unsere Autorin trifft Münchner Persönlichkeiten auf einen Spaziergang: Dieses Mal zeigt uns Schmuckdesignerin Saskia Diez ihr Glockenbachviertel.

Ihr liebstes bairisches Wort, Frau Wetterich?

Die Modedesignerin Rahmée Wetterich im Fragebogen.

Die Modedesignerin Rahmée Wetterich betreibt das Label Noh Nee und schneidert Kleider, die bayerische und afrikanische Einflüsse vereinen.

Blumenbeet am Gärtnerplatz in München.

Rund um den Gärtnerplatz

Individualität wird im Gärtnerplatz- und Glockenbachviertel groß geschrieben. Ein Schaufensterbummel.

Individualität wird im Gärtnerplatz- und Glockenbachviertel groß geschrieben. Ein Schaufensterbummel.

A view of a church reflected in a shop window in Munich.

Paradies für Shopper

Einkaufsbummel in architektonisch eindrucksvollem Ambiente: ein Rundgang durch die Innenstadt.

Einkaufsbummel in architektonisch eindrucksvollem Ambiente: ein Rundgang durch die Innenstadt.

View of house facades at Maximilianstraße in Munich reflected in the shop window of Valentino.

Edle Flagship-Stores und noble Marken

Ein Schaufenster-Bummel durch die exklusiven Shopping-Meilen der Stadt.

Weltweit nahezu einzigartig ist die Dichte an internationalen Luxuslabels in Kombination mit alteingesessenen Traditionshäusern.

Pedestrian zone in Munich with one of the two towers of the Frauenkirche in Munich.

Alles unter einem Dach

Wer Münchens traditionsreiche Kaufhäuser kennenlernen möchte, startet seinen Einkaufsbummel am besten mitten in der Stadt.

Oberpollinger, Ludwig Beck, Hirmer oder Konen – wer Münchens traditionsreiche Kaufhäuser kennenlernen möchte, startet entweder am Stachus oder am Marienplatz.

München Card & City Pass

München entspannt und unkompliziert entdecken: Rabatte für das vielfältige Kunst-, Kultur- und Freizeitangebot mit unseren Gästekarten.

Der Öffentliche Nahverkehr ist dabei

Mit der Card viele Rabatte, mit dem Pass vieles umsonst.

Online oder an den Tourist-Infos

La nave Alte Utting su un ponte di Monaco

Führung Viertelliebe

Von Schwabing bis Schlachthofviertel – buchen Sie eine zweistündige Führung durch Münchens spannendste Viertel. Außerdem neu: Führungen durch das Olympische Dorf.

Jetzt für nur 17 € buchen!

Von Schwabing bis Schlachthofviertel – buchen Sie eine zweistündige Führung durch Münchens spannendste Viertel. Außerdem neu: Führungen durch das Olympische Dorf.

Piccola sala riunioni del Neues Rathaus di Monaco di Baviera

Exklusive Tour durchs Rathaus

Entdecken Sie mit einem offiziellen Guide von München Tourismus das Neue Rathaus am Marienplatz.

Jetzt für nur 18 € buchen!

Magistrat, Monachia und Meisterfeier: Entdecken Sie mit einem offiziellen Guide von München Tourismus das Neue Rathaus am Marienplatz.

Palco e pubblico della Passione di Oberammergau.

Das Spiel vom Leiden, Sterben und der Auferstehung

Alle zehn Jahre bringen die Bewohner*innen des Ortes Oberammergau das wohl größte Laienspiel der Welt auf die Bühne. Tickets hier kaufen!

Alle zehn Jahre bringen die Bewohner*innen des Ortes Oberammergau das wohl größte Laienspiel der Welt auf die Bühne. Tickets hier kaufen!

Commerciante di frutta secca al Viktualienmarkt di Monaco di Baviera.

Viktualienmarkt-Probiertour

Entdecken Sie die leckersten Delikatessen der Stadt und erfahren Sie allerlei Wissenswertes und Kurioses über Münchens berühmtesten Lebensmittelmarkt.

Jetzt für nur 32 € buchen!

Entdecken Sie die leckersten Delikatessen der Stadt und erfahren Sie allerlei Wissenswertes und Kurioses über Münchens berühmtesten Lebensmittelmarkt.

Graffiti in der Tumblingerstraße in München.

Street Art Tour durch München

Haben Sie gewusst, dass München Vorreiter in der europäischen Graffiti-Szene war? Noch heute gibt es ganz unterschiedliche Kunst in der Stadt zu entdecken, die Sie mit unserer Street Art Tour hautnah erleben können!

Jetzt für nur 29 € buchen!

Haben Sie gewusst, dass München Vorreiter in der europäischen Graffiti-Szene war? Noch heute gibt es ganz unterschiedliche Kunst in der Stadt zu entdecken, die Sie mit unserer Street Art Tour hautnah erleben können!

Panoramic view of the Neues Rathaus in Munich with the Frauenkirche in the background.

Besuch des Rathausbalkons

Kommen Sie mit auf den berühmten Balkon des Neuen Rathaus, auf dem der FC Bayern schon so manchen Triumph gefeiert hat – und genießen Sie die schöne Aussicht über den Marienplatz.

Jetzt für nur 6 € buchen!

Kommen Sie mit auf den berühmten Balkon des Neuen Rathaus, auf dem der FC Bayern schon so manchen Triumph gefeiert hat – und genießen Sie die schöne Aussicht über den Marienplatz.

Maibaum mit Gegenlicht auf dem Viktualienmarkt in München.

Altstadtführung

Die Stadtführung für alle, die die schönsten Ecken der Münchner Innenstadt kennenlernen möchten.

Jetzt für nur 17 € buchen!

Die Stadtführung für alle, die die schönsten Ecken der Münchner Innenstadt bei einem Spaziergang kennenlernen möchten.

Blick von der Hackerbrücke im Sonnenuntergang in München

Bahnhit: Alle Wege führen nach München

München-Urlaub inklusive Anfahrt aus ganz Deutschland und Hotel mit Frühstück: Mit dem Bahnhit reisen Sie entspannt und umweltfreundlich!

München-Urlaub inklusive Anfahrt aus ganz Deutschland und Hotel mit Frühstück: Mit dem Bahnhit reisen Sie entspannt und umweltfreundlich!