Pumuckl

Der Kobold aus München

Zugegeben – ein waschechter Münchner ist Pumuckl nicht. Als Nachfahre der Klabautermänner müsste er eigentlich auf den Segelschiffen im hohen Norden Schabernack treiben.

Doch dann verschlägt es Pumuckl ausgerechnet mitten nach München in Meister Eders Werkstatt, wo er fortan das beschauliche Leben des Schreinermeisters auf den Kopf stellt.

Seine Erfinderin Ellis Kaut beschreibt in den Abenteuern des Kobolds Münchner Lebensgefühl pur – aber nicht jenes, das man gemeinhin mit der Maximilianstraße oder ähnlich exklusiven Gegenden verbindet. Pumuckl und sein Meister Eder bewegen sich vielmehr in der Lebenswelt der ehemaligen Arbeiter-Vorstädte Lehel und Haidhausen, die noch bis in die 1980er-Jahre als Quartier der „einfacheren Leute" galten. Ihre Hinterhöfe und kleinen Herbergshäuschen bildeten eine ideale Kulisse für die Fernsehserie.

Hier muss der Kobold seinen Leberkäse gegen eine Katze verteidigen und Meister Eder trifft sich mit seinen Stammtischfreunden zum Kartenspielen und Spanferkelessen. Dass Pumuckl vor allem in kulinarischer Hinsicht viel mit den echten Münchnerinnen und Münchnern gemein hat, ist keine Frage. Er pflegt einen eher genussfreudigen Lebensstil und Meister Eder erlaubt ihm auch hin und wieder einen guten Schluck Bier zur Brotzeit.

Eders Werkstatt im Hinterhof der Widenmayerstraße 2 im Lehel ist leider nicht mehr zu besichtigen, sie wurde bereits 1985 abgerissen.

Nicht weit davon, auf der rechten Seite der Isar gleich am Wiener Platz, steht dafür das Lieblings-Wirtshaus des Schreiners, die ehemalige Gaststätte „Zum Huterer“. Im wahrsten Sinne des Wortes auf Pumuckls Spuren wandeln, kann man dann gleich ums Eck: Als Meister Eder seinen Kobold in „Der große Krach“ hinauswirft, trottet Pumuckl traurig durch die Haidhausener Preysingstraße.

Im Lehel und in Haidhausen hat sich seit den Dreharbeiten natürlich einiges verändert, Pumuckls Revier verzaubert aber auch heute noch mit seinem ganz typischen Charme.

 

 

Text: München Tourismus; Foto: Bayerischer Rundfunk

Coronavirus

Auch die Landeshauptstadt München ist von den bundesweiten Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus betroffen. Die gute Nachricht: Hotels und Beherbergungsbetriebe, Innen- und Außengastronomie und auch Ladengeschäfte sind wieder geöffnet. Alle weiteren wichtigen Informationen zum Coronavirus und Ihrem Aufenthalt in München finden Sie hier. In unserem Live-Ticker finden Sie außerdem tagesaktuelle Tipps und Hinweise.