Museum Fünf Kontinente

Die Kulturen der Welt im Überblick

Von Perlenstickereien der Sioux bis zu kunstvoll bemalten Paddeln von den Salomonen: Die kulturellen Reichtümer dieser Welt entdecken Sie im Museum Fünf Kontinente an der Maximilianstraße.

Zwischen Isar und historischer Altstadt beherbergt das Museum Fünf Kontinente einen umfassenden Bestand außereuropäischer Ausstellungsstücke, der laufend erweitert wird. Die Sammlungen mit insgesamt über 160.000 Objekten sind in die Regionen Afrika, Australien, Nordamerika, Mittel- und Südamerika, Orient, Ost- und Zentralasien, Süd- und Südostasien sowie Ozeanien gegliedert. Hinzu kommen Sonderausstellungen zu aktuellen Themen.

Gezeigt werden zum Beispiel Perlenarbeiten aus dem südlichen Afrika, Siebdrucke von indianischen Künstlern, Bestände aus dem hinduistischen und buddhistischen Kulturraum sowie kostbare Goldobjekte der Inka. Zusätzlich verwahrt die Sammlung „Manuskripte und Schriften“ eine Vielzahl an Dokumenten zu den ethnologischen Sammlungen des Hauses.

Das Museum Fünf Kontinente zeigt darüber hinaus die Sammlung Fotografie mit etwa 135.000 Bilddokumenten, die zum Teil auf Forschungsreisen und Expeditionen gemacht wurden. Die frühesten Aufnahmen stammen aus dem Jahr 1870. Eine Auswahl von Fotografien kann auch online über eine Datenbank recherchiert und angesehen werden.

Im Jahr 1862 wurde das Museum Fünf Kontinente in München als erstes ethnologisches Museum in Deutschland mit dem Namen Königlich Ethnographische Sammlung gegründet und 1917 in Museum für Völkerkunde umbenannt. Seit 2014 trägt es seinen heutigen Namen.

www.museum-fuenf-kontinente.de

 

 

Foto: Frank Stolle